Werder erwartet heute der Wetter-Schock

Werder-Bremen - DUBAI · Tschüß, Sonne! Hallo, Schnee! Werder Bremen verlässt heute nach einer Woche das Trainingslager in Dubai und reist zurück nach Bremen. Doch was das Team dort erwartet, wird wohl folgenden Impuls auslösen: Schnell wieder umdrehen…

Denn die Minusgrade und die Schneedecke in der Heimat prophezeien für die zweite Woche der Rückrundenvorbereitung ziemlich ungemütliche Verhältnisse. „Ich hoffe, dass wir einen Trainingsplatz zur Verfügung haben werden“, sagte Trainer Thomas Schaaf, der den Bedingungen in Bremen aus dem 30 Grad heißen Dubai „ganz entspannt“ entgegensieht: „Noch geht’s angeblich. Aber man weiß ja nicht, was in den nächsten Tagen noch alles von oben runterkommt.“

Zuletzt kam ziemlich viel. Und der Trainingsplatz, auf den Schaaf hofft, lag gestern noch komplett in unschuldigem Weiß da. Jetzt aber hurtig die vorhandene (und entgegen der Vorjahre angeblich auch funktionierende) Rasenheizung angeschmissen, damit Werder weiter unfallfrei üben kann.

Apropos üben: Schaaf hätte in Dubai gerne noch den Ernstfall imitiert und ein weiteres Testspiel absolviert. Weil Werder aber die Gegner absprangen, muss das nun in den kommenden Tagen und spätestens bis Mittwoch in Deutschland oder im nahen Ausland nachgeholt werden. „Wir gucken, was möglich ist“, meinte der Coach, der eine weite Anreise allerdings ausschließt: „Drei, vier Stunden fliege ich nicht.“

Sieben Stunden sitzen er und die Mannschaft heute schon im Charter-Flugzeug nach Bremen. Vorher wird in Dubai um 8.30 Uhr noch ein letztes Mal trainiert. Den Sonntag gibt Schaaf frei, das nächste Training ist für Montag angesetzt. Wenn denn eine Freilufteinheit möglich ist. Wenn nicht, schmunzelte Sportchef Klaus Allofs, „macht der Trainer eben Theorie…“

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare