Werder-Chef Fischer kritisiert Transfers von Ex-Manager Allofs

+
Klaus Allofs und Klaus-Dieter Fischer.

Bremen - Werder Bremens Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer hat die Transferpolitik der vergangenen Jahre kritisiert.

„Statt Spielern einen Vertrag zu geben, die wir selbst ausgebildet hatten, haben wir eingekauft. Nach vielen erfolgreichen Transfers in den letzten Jahren weit weniger erfolgreich“, sagte der Vereinschef des Fußball-Bundesligisten der „Bild“-Zeitung (Dienstag) und ergänzte: „Das hat sich sportlich wie wirtschaftlich negativ ausgezahlt. Wir waren abgehoben und zu euphorisch.“

Verantwortlich für die Einkäufe der letzten Jahre waren Ex-Manager Klaus Allofs und der ehemalige Trainer Thomas Schaaf. Der mittlerweile beim VfL Wolfsburg angestellte Allofs sagte nach Angaben der „Bild“: „Der Erfolg hat viele Väter, der Misserfolg eher wenige. Spieler wie Mertesacker, Özil, Klose, Pizarro, Ismael, Davala oder Micoud wären ohne Schaaf und Allofs nie in Bremen gelandet.“ Immerhin holten die Bremer in der Ära Allofs/Schaaf einmal die Meisterschaft (2004) und wurden zweimal Pokalsieger (2004/2009). dpa

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Kommentare