Anruf bei Viktor

+
Zwei ehemalige Teamkollegen unter sich: Viktor Skripnik (l.) und Claudio Pizarro

Bremen - Claudio Pizarro und das Alter – da beginnt gerade ein sehr interessantes Kapitel: Der Werder-Profi ist erstmals in seiner Karriere älter als sein Trainer. Pizarro feierte gerade seinen 38. Geburtstag, Coach Alexander Nouri ist mehr als zehn Monate jünger.

„Ich fühle mich aber nicht so“, betont Pizarro. Er sieht in dieser seltenen Konstellation im Profi-Fußball auch kein Problem – und lobt lieber den Nachfolger von Viktor Skripnik: „Er macht einen guten Job. Die Spieler haben mehr Selbstvertrauen.“ Doch Pizarro will auch nicht zu euphorisch sein: „Erst mit der Zeit werden wir sehen, wie gut er ist.“ Den Trainerwechsel betrachtet der Peruaner ziemlich nüchtern: „Am Ende ist es doch immer so: Trainer kommen, Trainer gehen. Auch Viktor weiß das.“ Er habe seinen einstigen Teamkollegen angerufen, „und ich habe ihm alles Gute gewünscht“. - kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Meistgelesene Artikel

Liveticker: Schluss! Werder unterliegt Hoffenheim

Liveticker: Schluss! Werder unterliegt Hoffenheim

„Max Kruse lässt auch die anderen gut aussehen“

„Max Kruse lässt auch die anderen gut aussehen“

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Werder kassiert mehr von Sponsoren

Werder kassiert mehr von Sponsoren

Kommentare