Bei Werder Bremen für Profikader "nicht ganz gereicht"

Marcel Hilßner wechselt zu Dynamo Dresden

+
Marcel Hilßner

Bremen - Mittelfeldakteur Marcel Hilßner verlässt den SV Werder Bremen und wird ab der kommenden Saison für Dynamo Dresden auflaufen. Dies bestätigte am Mittwochnachmittag Tim Steidten, sportlicher Leiter der U 23.

Der 21-Jährige wechselt ablösefrei zum Zweitliga-Aufsteiger und erhält dort einen Vertrag bis 2019. "Marcel hat sich in den letzten Jahren immer zu 100 Prozent mit dem Verein identifiziert. Er hat es geschafft, sich bei uns von der U 15 bis hin in den Bundesliga-Kader zu spielen. Leider hat es schlussendlich nicht ganz gereicht, sich in der Profi-Mannschaft zu etablieren. Obwohl wir mit Marcel nicht nur einen guten Fußballer, sondern vor allem auch einen Spieler mit einem super Charakter verlieren, wünschen wir ihm für seine Zukunft bei Dynamo Dresden alles Gute und viel Erfolg“, erklärt Tim Steidten.

Marcel Hilßner wechselte 2009 von der Jugend des FC Sachsen Leipzig an die Weser. Er durchlief seitdem alle Jugendmannschaften der Grün-Weißen und feierte beim Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 26. September 2015 sein Debüt in der Profi-Mannschaft. Für die Werder U 23 absolvierte Hilßner insgesamt 76 Spiele. Er kam in dieser Spielzeit in der 3. Liga 23 Mal zum Einsatz und erzielte vier Treffer. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

So wird das Auto fit für den Frühling

So wird das Auto fit für den Frühling

Neuseelands Abel Tasman National Park

Neuseelands Abel Tasman National Park

Meistgelesene Artikel

Werders U19-Trainer Marco Grote geht im Sommer

Werders U19-Trainer Marco Grote geht im Sommer

Transfer-Gerüchte-Ticker: Marcel Hartel im Werder-Fokus?

Transfer-Gerüchte-Ticker: Marcel Hartel im Werder-Fokus?

Werder-Sportchef Baumann hält weiter an Trainer Kohfeldt fest: „Keine Nibelungentreue, sondern Überzeugung“

Werder-Sportchef Baumann hält weiter an Trainer Kohfeldt fest: „Keine Nibelungentreue, sondern Überzeugung“

Werder gegen den BVB - für Milot Rashica das nächste Vorstellungsgespräch

Werder gegen den BVB - für Milot Rashica das nächste Vorstellungsgespräch

Kommentare