Muskuläre Probleme bei Werder-Verteidiger

Vestergaard-Einsatz gegen Wolfsburg bleibt fraglich

+
Innenverteidiger Jannik Vestergaard droht auszufallen.

Bremen - Der Einsatz von Jannik Vestergaard gegen den VfL Wolfsburg steht auf der Kippe. Ob Werder Bremen in der Bundesliga-Partie am Sonntag (17.30 Uhr) auf den Innenverteidiger zählen kann, steht nicht fest, sagte Trainer Viktor Skripnik am Freitag in der Pressekonferenz.

Vestergaard musste bereits bei der Trainingseinheit der Bremer Fußballer am Donnerstagnachmittag aussetzen. Der Däne kämpft mit muskulären Problemen im Oberschenkel und wurde vorsichtshalber geschont. Auch vor dem Hintergrund der kommenden Englischen Woche will Skripnik nichts riskieren. Nächste Woche steht das DFB-Pokalspiel bei Arminia Bielefeld an (Mittwoch, 19 Uhr).

Den kommenden Gegner Wolfsburg hat Skripnik am Donnerstag nicht live beobachtet. Er schaute mit seiner Tochter und deren Freund ein russisches Melodrama. "Als Papa muss man nett sein, deshalb habe ich einen Film geschaut, obwohl Fußball lief", so Skripnik. Erst im Anschluss guckte er sich die Zusammenfassung an. Er habe Wolfsburg in letzter Zeit häufig genug gesehen.

Zum kommenden Gegner sagte der Übungsleiter: "Wolfsburg hat so viele gute Spieler, da kann man sich nicht nur auf einen konzentrieren." Vor allem ganz vorne hätten sie eine Granate, die echt gefährlich sei, sagte er und meinte damit den derzeit treffsicheren Bast Dost. pfa

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Kommentare