Das kann nicht Sokratis sein

+
Sokratis hatte einen schwarzen Sonntag.

Münster / Bremen - Durchweg schlechte Noten gibt es für die Spieler des SV Werder Bremen. Nach der Pokal-Blamage in Münster kann kein Bremer zufrieden sein. Die Einzelkritik.

Sebastian Mielitz: Die neue Nummer eins ist noch nicht der große Rückhalt. Beim 1:1 (54.) sah der 23-Jährige nicht gut aus. Note 4

Theodor Gebre Selassie: Vorne muss er das 1:0 machen (42.), hinten das 1:1 und 2:3 verhindern. Der lange Zeit solide Tscheche ging mit unter. Note 5

Sebastian Prödl: Der Österreicher versucht, so souverän wie Vorgänger Per Mertesacker zu verteidigen. Doch das klappt nicht. Der Innenverteidiger war viel zu weit weg vom Gegner. Note 5

Sokratis: Schwarzer Sonntag für Sokratis! Der Grieche machte gestern mehr Fehler als in der kompletten Vorsaison. An zwei Gegentoren übelst beteiligt – und dann auch noch Gelb-Rot-Sünder (109.). Der Innenverteidiger ist überhaupt nicht fit und so nur ein Kandidat für die Bank. Note 6

Aleksandar Ignjovski: Der Serbe erhielt den Vorzug vor Lukas Schmitz. Agierte viel zu hektisch, verteidigte immerhin nicht ganz so schlecht wie seine Kollegen. Note 4,5

Clemens Fritz (bis 65.): Schlimmer Beginn mit vielen Fehlpässen. Dann wurde der Sechser zwar etwas besser, war aber auch beim 1:1 nicht auf der Höhe. Vorzeitig raus, weil Werder offensiver werden wollte. Note 5

Zlatko Junuzovic: Als bei allen anderen Bremern der Tank längst leer war, lief der Österreicher immer noch auf Hochtouren. Aber in seinen Aktionen nach vorne ist Junuzovic einfach viel zu harmlos. Note 4,5

Werder Bremen fliegt aus dem Pokal

Aaron Hunt (bis 91.): Er war der Mittelfeld-Chef, und er wollte es erzwingen. Doch Hunt lief sich zu oft fest und zog hinten in entscheidenden Situationen lieber zurück als durch. Note 4,5

Kevin De Bruyne: Geniale Pässe, tolle Dribblings – eine Halbzeit lang machte der Belgier richtig Spaß. Doch dann sonnte er sich nur noch in seinen großartigen Fähigkeiten. Note 4,5

Eljero Elia (bis 59.): Bis zu seinem Traumtor (45.) nur Tourist auf der linken Außenbahn. Dann stoppte ihn eine Fußverletzung, der Holländer humpelte vom Platz. Ob es schlimmer ist, konnte Elia gestern noch nicht sagen. Note 4

Nils Petersen: Zwei Riesenchancen (12. und 26.), zwei Mal gescheitert – mehr war von der Bayern-Leihgabe in 120 Minuten nicht zu sehen. Das ist viel zu wenig. Note 5,5

Marko Arnautovic (ab 59.): Prima, wie er nur acht Minuten nach seiner Einwechslung das 2:1 vorbereitete. Schlimm, wie er anschließend vor Arroganz kaum laufen konnte und fast ausschließlich auf Hopp-oder-Topp-Aktionen setzte. Note 5

Niclas Füllkrug (ab 65.): Der Joker stach nach nicht einmal 120 Sekunden. Es folgten noch einige ganz engagierte Minuten, doch dann war bei ihm viel zu schnell die Luft raus. Note 4

Philipp Bargfrede (ab 91.): Sollte als Sechser die schwächelnde Defensive stärken. Doch Bargfrede fiel in der Verlängerung trotz voller Akkus kaum auf – weder hinten noch vorne. Note 4

Nach Terroranschlag: Wieder Großeinsatz in Manchester

Nach Terroranschlag: Wieder Großeinsatz in Manchester

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Kommentare