Cedrik Makiadi im Halbfinale des Afrika-Cups

"Das ist eine riesen Sache für uns"

+
Cedrik Makiadi (l.) im Spiel gegen den Kongo.

Bremen - Der SV Werder Bremen ist am Mittwochabend gleich zweimal aktiv. Während der Großteil der Bremer in der Fußball-Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim ran muss, steht Cedrik Makiadi mit der Demokratischen Republik (DR) Kongo im Halbfinale des Afrika-Cups in Äquatorialguinea.

Wenn Makiadis Bremer Mannschaftskameraden gegen Kevin Volland oder  Roberto Firmino spielen, erwarten den defensiven Mittelfeldspieler heute Yaya Touré oder Gervinho von der Elfenbeinküste. Die DR Kongo sicherte sich die Halbfinal-Teilnahme im Estadio de Bata, dem größten Fußballstadion Äquatorialguineas, durch einen 4:2-Erfolg im Viertelfinale gegen den Kongo. "Das ist eine riesen Sache für uns", sagte Makiadi gegenüber der Kreiszeitung und fiebert dem Spiel entgegen. Natürlich drückt er auch dem Skripnik-Team die Daumen: "Ich hoffe, die gewinnen heute auch." Der TV-Sender Eurosport übertragt das Halbfinale ab 20.15 Uhr.

Da Makiadi am Wochenende (Samstag oder Sonntag) auch das Spiel um Platz drei oder das Finale bestreiten wird, kann er frühestens am kommenden Montag wieder in Bremen sein. pfa / kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare