Caldirola: Absage für Florenz

+
L. Caldirola

Bremen - Luca Caldirola ist schon durch und durch ein Bremer. In einem Interview mit dem italienischen Online-Portal „calciomercato“ bestätigt der Innenverteidiger, dass er am Ende der vergangenen Transferperiode ein Angebot des AC Florenz ausgeschlagen hat.

Zwar sei es eine Auszeichnung, von einem Trainer wie Vincenzo Montella gewollt zu werden, meinte Caldirola: „Aber in Deutschland geht es mir gut. Ich habe nicht die Absicht, wegzugehen.“ Caldirola war im Sommer 2013 für 2,25 Millionen Euro Ablöse von Inter Mailand zu Werder gekommen. Sein Vertrag läuft noch bis 2017. „Ich bin wirklich glücklich bei Werder“, sagte der ehemalige Kapitän der italienischen U21-Auswahl: „Die Fans lieben mich, das Publikum ist phantastisch, die Stadien sind wunderbar.“ In Italien habe er dagegen erlebt, dass die Versprechen, auf junge Spieler zu setzen, uneingelöst blieben. Deshalb rät er italienischen Talenten, nach Deutschland, England oder Spanien zu wechseln.

csa

Mehr zum Thema:

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Kommentare