Der zwölfte Mann

+
Werder kann auch gegen Frankfurt wieder auf die außergewöhnliche Unterstüzung seiner Fans zählen.

Bremen - Werder gegen Frankfurt – alle wollen dabei sein. Was für (unerwünschte) Belebung auf dem Schwarzmarkt sorgt, soll auch der Mannschaft ein weiteres und für diese Saison hoffentlich letztes Mal Beine machen. In den Augen der Spieler sind die Fans bei den Heimsiegen über Wolfsburg (3:2) und Stuttgart (6:2) schon zu ihrem zwölften Mann geworden.

Steigerung gegen Frankfurt kaum noch möglich. „Es wird mindestens wieder genau so sein wie in den letzten beiden Heimspielen. Die ganze Stadt steht hinter uns. Diese Unterstützung gibt Extra-Kraft“, sagt Abwehrchef Jannik Vestergaard. Auch Kapitän Clemens Fritz baut auf den Fan-Faktor. „Mit ihnen im Rücken bin ich sicher, dass wir es schaffen werden“, erklärt der 35-Jährige. Aber klar: die Hauptarbeit müssen er und seine Kollegen verrichten: „Wir dürfen uns nicht allein darauf verlassn, dass wir zu Hause spielen und die Fans hinter uns haben. Wir müssen es als Mannschaft auf den Platz bringen.“
csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Wagner: „Ohne die Fans wäre Werder abgestiegen“

Wagner: „Ohne die Fans wäre Werder abgestiegen“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Werder bestätigt: Fridolin Wagner wechselt zur U23

Werder bestätigt: Fridolin Wagner wechselt zur U23

Kommentare