Der zwölfte Mann

+
Werder kann auch gegen Frankfurt wieder auf die außergewöhnliche Unterstüzung seiner Fans zählen.

Bremen - Werder gegen Frankfurt – alle wollen dabei sein. Was für (unerwünschte) Belebung auf dem Schwarzmarkt sorgt, soll auch der Mannschaft ein weiteres und für diese Saison hoffentlich letztes Mal Beine machen. In den Augen der Spieler sind die Fans bei den Heimsiegen über Wolfsburg (3:2) und Stuttgart (6:2) schon zu ihrem zwölften Mann geworden.

Steigerung gegen Frankfurt kaum noch möglich. „Es wird mindestens wieder genau so sein wie in den letzten beiden Heimspielen. Die ganze Stadt steht hinter uns. Diese Unterstützung gibt Extra-Kraft“, sagt Abwehrchef Jannik Vestergaard. Auch Kapitän Clemens Fritz baut auf den Fan-Faktor. „Mit ihnen im Rücken bin ich sicher, dass wir es schaffen werden“, erklärt der 35-Jährige. Aber klar: die Hauptarbeit müssen er und seine Kollegen verrichten: „Wir dürfen uns nicht allein darauf verlassn, dass wir zu Hause spielen und die Fans hinter uns haben. Wir müssen es als Mannschaft auf den Platz bringen.“
csa

Mehr zum Thema:

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Meistgelesene Artikel

„Besondere Gäste“ beim Training der Werder-Reservisten

„Besondere Gäste“ beim Training der Werder-Reservisten

Niklas Moisander will nach Europa

Niklas Moisander will nach Europa

Wenn bei Werder alles aufgeht...

Wenn bei Werder alles aufgeht...

U23: Negativserie hat Bestand

U23: Negativserie hat Bestand

Kommentare