Nach Fehler gegen Bayer Leverkusen

Zuspruch für Lamine Sane

+
Lamine Sane konnte im Spiel gegen Bayer Leverkusen nicht überzeugen.

Leverkusen - Es war schon ein großer Klops, den sich Lamine Sane da vor dem Leverkusener Siegtreffer geleistet hatte.

Doch die Werder-Profis trösteten nach der Partie ihren Kollegen und nahmen ihn in Schutz. „Es war eine scharfe Hereingabe. Lamine tut, was er kann. Der Ball rutscht ihm durch die Beine. Wir sehen das nicht als entscheidenden Fehler, es war ein Fehler des gesamten Teams“, meinte Thomas Delaney.

Und Maximilian Eggestein urteilte: „Ich würde Lamine da keinen großen Vorwurf machen. Der Platz war auch eklig zu bespielen, war sehr nass. Er hat den Ball einfach falsch eingeschätzt, das kann passieren.“ Bitter allerdings für Sane: Mit ihm in der Startelf hat Werder in dieser Bundesliga-Saison noch nicht gewonnen. Immerhin ist der Senegalese beim 1:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart in der Schlussphase dabei gewesen.

Schon gelesen?

Der Spielbericht: Chancenlos in Leverkusen

Ole Käuper: Einer wie Tim Borowski

Vor dem Spiel: Ein Gruß an Fin Bartels

Stimmen zum Spiel: „Haben verdient verloren“

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Kindermöbel in Rosa und Blau liegen auf der IMM im Trend

Kindermöbel in Rosa und Blau liegen auf der IMM im Trend

Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle

Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle

Meistgelesene Artikel

Hubertus Hess-Grunewald über die DFL und Bayern München

Hubertus Hess-Grunewald über die DFL und Bayern München

Gondorf ganz nah dran

Gondorf ganz nah dran

Schierenbeck bestätigt: U17-Talent Poznanski wechselt zum FC Bayern 

Schierenbeck bestätigt: U17-Talent Poznanski wechselt zum FC Bayern 

Fridolin Wagner könnte Käuper-Lücke schließen

Fridolin Wagner könnte Käuper-Lücke schließen

Kommentare