Zurück auf die Finnbahn – aber Ignjovski radelt nur

+
Zurück auf die Finnbahn.

Bremen - Was früher gut war, kann heute nicht schlecht sein. Gestern Vormittag absolvierten die Bremer Profis mal wieder eine rund einstündige Laufeinheit auf der Finnbahn im Bürgerpark.

Damals war Werder regelmäßig dort gewesen, zuletzt aber nicht mehr. Allerdings drehten dort nicht alle ihre Runden. Trainer Thomas Schaaf hatte seine Mannschaft in drei Gruppen aufgeteilt. Läufer, Fußballer und Radfahrer. Stürmer Marko Arnautovic etwa trainierte auf dem Platz. Ob er nach seinem überstandenen Innenbandriss im Knie und knapp sechswöchiger Pause am Samstag gegen Bayern in den Kader zurückkehrt, mochte der Österreicher nicht beurteilen: „Von mir aus bin ich dabei, aber das entscheidet der Trainer.“ Alek-sandar Ignjovski nahm nur an der Radtour teil, weil er in Stuttgart umgeknickt war und einen dicken rechten Knöchel hatte. Doch „Iggy“ klang optimistisch: „Ich denke, bis zum Wochenende geht es wieder. Vielleicht kann ich schon am Dienstag trainieren.“ mr

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare