Erst Leverkusen, nun Wolfsburg – zwei üble Pleiten

Zander hat kein Glück bei seinen Debüts

Unschönes Startelf-Debüt: Werders Luca Zander erlebte das 0:6 in Wolfsburg hautnah mit.
+
Unschönes Startelf-Debüt: Werders Luca Zander erlebte das 0:6 in Wolfsburg hautnah mit.

Bremen - Das erste Spiel in der Bundesliga, die erste Berufung in die Startelf: Von solchen Momenten träumen junge Fußballer. Für Luca Zander waren die Einsätze bei Werders Profis bisher allerdings eher Alpträume.

Im Heimspiel gegen Leverkusen wurde der 20-jährige Weyher am 26. September in der 56. Minute eingewechselt. An sein Debüt wird der Rechtsverteidiger allerdings nicht gerne zurückdenken, denn die zweite Halbzeit beim 0:3 war Werders schwächste in der ganzen Saison – so hat es jedenfalls Trainer Viktor Skripnik eingeschätzt. In Wolfsburg durfte Zander am Samstag zum ersten Mal von Anfang ran und erlebte das 0:6-Desaster bis zu seiner Auswechslung in der 70. Minute hautnah mit.

Als mögliche Vertreter von Theodor Gebre Selassie (nach Gehirnerschütterung noch nicht fit) hatte Skripnik vorab auch Clemens Fritz (spielte im Mittelfeld) und Janek Sternberg (saß auf der Bank) genannt. Er entschied sich dann für die Risiko-Variante mit Zander. „Wir wissen, dass er das spielen kann. Er ist seit Monaten ein richtiger Kandidat für die Bundesliga-Mannschaft“, sagte Skripnik.

Auf dem Rasen ging der Plan dann jedoch nicht auf. Zander hatte zwar akzeptable Zweikampfwerte (56 Prozent gewonnen), bekam seine rechte Seite aber trotzdem nicht unter Kontrolle. Ob von Marcel Schäfer, Daniel Caligiuri oder Andre Schürrle: Werders Rechtsverteidiger konnte (wie seine Teamkollegen allerdings auch) viele Flanken nicht verhindern. Und beim 0:2 sah er schlecht aus, weil er Max Kruse nicht am Kopfball hinderte.

Skripniks Urteil fiel dennoch gnädig aus: „Luca hat es teilweise nicht schlecht gemacht. Aber natürlich kann er noch ruhiger und härter sein. Er braucht Zeit und Geduld. Ich hoffe, dass es bald erfolgreichere Spiele für ihn gibt. Er ist nicht blöd und wird den nächsten Schritt machen. Davon bin ich hundertprozentig überzeugt.“ Im Nordderby gegen den HSV wird am Samstag aber wohl Gebre Selassie ins Team zurückkehren – und Zander wieder auf der Bank landen.

mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Werder Bremen gegen den SV Sandhausen im Live-Ticker: Anfang erklärt das Bittencourt-Comeback in der Startelf

Werder Bremen gegen den SV Sandhausen im Live-Ticker: Anfang erklärt das Bittencourt-Comeback in der Startelf

Werder Bremen gegen den SV Sandhausen im Live-Ticker: Anfang erklärt das Bittencourt-Comeback in der Startelf
Werder-Aufstellung in Sandhausen: Leonardo Bittencourt zurück in der Startelf!

Werder-Aufstellung in Sandhausen: Leonardo Bittencourt zurück in der Startelf!

Werder-Aufstellung in Sandhausen: Leonardo Bittencourt zurück in der Startelf!
„Die Stimmung bei Werder soll nicht so gut sein“: Ex-Bremer Diekmeier wittert seine Chance mit Sandhausen

„Die Stimmung bei Werder soll nicht so gut sein“: Ex-Bremer Diekmeier wittert seine Chance mit Sandhausen

„Die Stimmung bei Werder soll nicht so gut sein“: Ex-Bremer Diekmeier wittert seine Chance mit Sandhausen
Werder-Gegner Sandhausen im Check: Mit Schwartz zurück zu den Wurzeln

Werder-Gegner Sandhausen im Check: Mit Schwartz zurück zu den Wurzeln

Werder-Gegner Sandhausen im Check: Mit Schwartz zurück zu den Wurzeln

Kommentare