Neuer Innenverteidiger

Zambrano: Option Werder

+
Carlos Zambrano

Bremen - Sebastian Prödl verlässt Werder Bremen – aber braucht der Kader deshalb einen neuen Innenverteidiger? In Jannik Vestergaard, Alejandro Galvez und Assani Lukimya stehen noch drei zur Verfügung.

Dazu Rostock-Rückkehrer Oliver Hüsing oder der noch nicht verkaufte Luca Caldirola. Eigentlich reicht das. Dennoch ist Werder offenbar an einer Verpflichtung von Carlos Zambrano interessiert. Der Vertrag des Peruaners bei Eintracht Frankfurt läuft aus, der 25-Jährige wäre also ablösefrei zu haben. Und Zambranos Bruder Marco plauderte im Magazin „Toque & Gol“ über den Stand der Dinge: „Es gibt mehrere Optionen: Werder, Borussia Dortmund und die Eintracht selbst. Bremen ist derzeit die wahrscheinlichste Option.“ Tatsächlich? Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin kommentiert die Personalie nicht. Zambrano selbst will noch vor dem Start der Copa America (12. Juni) eine Entscheidung fällen.

Bei Prödl bahnt sich laut englischen Medienberichten ebenfalls eine an. Der Österreicher steht angeblich vor einem Engagement bei Premier-League-Aufsteiger FC Watford.

csa

Mehr zum Thema:

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Zwei Osnabrücker geben „Riesenfehler“ zu

Wiedwalds Rolle unklar

Wiedwalds Rolle unklar

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Kommentare