Werder lädt 200 Flüchtlinge ins Weserstadion ein

Bremen - „Wir helfen“ – mit diesem Slogan auf den linken Trikotärmeln demonstriert die Bundesliga am fünften Spieltag ihre Verbundenheit mit den Flüchtlingen in Deutschland. Die meisten Clubs gewähren darüberhinaus einer unterschiedlich großen Zahl an Flüchtlingen freien Eintritt zu den Spielen.

Bayer Leverkusen und der Vfl Wolfsburg machen es in der Champions League vor, der überwiegende Rest zieht am Wochenende nach. Auch Werder Bremen. 200 Flüchtlinge sind am Samstag gegen den FC Ingolstadt auf Einladung im Weserstadion. Der Verein setze damit ein Zeichen gegen jegliche Form von Rassismus und Ausgrenzung, heißt es in einer Mitteilung.

csa

Mehr zum Thema:

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Kommentare