Vor Keller-Duell gegen Stuttgart

Werder bezieht Kurztrainingslager in Verden

+
Werder-Trainer Skripnik im Gespräch mit Janek Sternberg (Archivbild)

Bremen - Werder Bremen bereitet sich von Samstag bis Montag mit einem Kurztrainingslager in Verden auf den Keller-Kracher gegen den VfB Stuttgart vor. Das gaben die Grün-Weißen am Freitag bekannt. „Wir wollen uns als komplettes Team gemeinsam fokussieren und uns einschwören“, wird Werders Trainer Viktor Skripnik auf der Homepage der Bremer zitiert.

In der Pressemitteilung des Clubs heißt es weiter, dass die Grün-Weißen am Samstag noch einmal unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Bremen trainieren werden, um dann anschließend nach Verden zu reisen. Dort soll am Sonntag im Stadion am Berliner Ring um 17.30 Uhr das Abschlusstraining und am Montag auch das obligatorische "Anschwitzen" am Spieltag stattfinden.

Gegner Stuttgart hat schon im Laufe dieser Woche ein Kurztrainingslager bezogen. Der VfB war am Mittwoch nach Mallorca gereist, um sich dort auf die Partie im Weserstadion vorzubereiten. "Kräfte bündeln, die Sinne schärfen und einen guten Geist für das Bremen-Spiel entwickeln", gab Stuttgarts Sportvorstand Robin Dutt das Ziel für die Tage auf der Baleareninsel aus. Die Schwaben werden am Freitag zurück in der Heimat erwartet.

Die Situation vor der Partie am Montagabend ist für beide Teams prekär. Werder liegt in der Tabelle mit aktuell 31 Punkten auf dem Relegationsrang – der Rückstand auf die Stuttgarter, die derzeit Rang 15 belegen, beträgt zwei Punkte. Gelingt den Grün-Weißen ein Heimsieg, ziehen sie am VfB vorbei. Bei einer Niederlage rückt der direkte Klassenerhalt in weite Ferne.
mib

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Meistgelesene Artikel

„Ich muss hellwach sein“

„Ich muss hellwach sein“

Eine erste Annäherung

Eine erste Annäherung

Verlaat: Kein Foto, kein Spiel

Verlaat: Kein Foto, kein Spiel

Johannsson will Werder Geld sparen

Johannsson will Werder Geld sparen

Kommentare