Eichin zum DFB-Pokal-Spiel gegen Illertissen

„Müssen weiterkommen, basta“

+
Bremens Sportchef Thomas Eichin

Bremen - Dreimal hintereinander ist Fußball-Bundesligist Werder Bremen zuletzt im DFB-Pokal in der ersten Runde ausgeschieden - am Sonntag beim Viertligisten FV Illertissen soll diese Negativ-Serie auf alle Fälle gebrochen werden.

„Wir müssen weiterkommen, basta“, sagte Bremens Sportchef Thomas Eichin am Donnerstag. „Im Pokal kann man mit wenig Spielen viel erreichen.“ Dementsprechend ernst nehmen die Hanseaten den bayerischen Regionalligisten. Scouts waren bei vier Illertissen-Partien vor Ort. „Es gibt keinen Grund, einen Viertligisten weniger zu beobachten als einen Bundesligisten“, erklärte Werder-Trainer Robin Dutt. Auch bei seinen Spielern merkt der Coach, dass der Druck von Tag zu Tag steigt.

„Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Druck da ist. Aber wir werden ihn erfolgreich bestreiten“, so Dutt. Personell muss der Werder-Trainer auf vier Leistungsträger verzichten. Theodor Gebre Selassie (Knochenödem) wird mindestens zwei bis drei Wochen ausfallen. Sebastian Prödl und Ludovic Obraniak sind für den Pokal ebenfalls noch kein Thema. „Auch bei Franco Di Santo wird es eng“, erklärte Dutt.
dpa

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Manneh soll verlängern

Manneh soll verlängern

Kommentare