Wegen langwieriger Johannsson-Verletzung

Nachverpflichtung im Winter nicht ausgeschlossen

+
Verletzter Werder-Stürmer Johannsson (Archivbild)

Bremen - Die Leidenszeit von Aron Johannsson dauert schon mehrere Monate. Wann Werders Stürmer nach seiner Hüft-OP wieder auf Torejagd gehen kann, ist völlig offen. Werden die Bremer deshalb in der Winterpause auf dem Transfermarkt tätig?

Ausgeschlossen ist es nicht. Zwar seien Zugänge finanziell überhaupt nicht eingeplant, falls sich Johannssons Verletzung bis Mitte Januar aber nicht gebessert habe, "sind wir in der Lage, dass noch einmal zu besprechen, zu analysieren und gegebenenfalls auch noch etwas zu machen", sagte Werders Sportchef Thomas Eichin am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Köln-Spiel.

Johannsson, der im Sommer für 4,5 Millionen Euro aus Alkmaar an die Weser gewechselt war, steht den Bremern schon seit Ende September nicht mehr zur Verfügung. Nach seiner Operation im Hüftbereich ist ein Comeback noch nicht absehbar. "Ich würde gerne sagen, dass ich beim nächsten Spiel wieder dabei bin. Oder beim übernächsten. Oder Anfang Januar. Aber ich will die Wahrheit sagen. Und die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht!“, sagte der 25-Jährige der "Bild"-Zeitung.
mib

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Sane kurz vor der Rückkehr

Sane kurz vor der Rückkehr

Schulterverletzung: Grillitsch will zweite Meinung einholen

Schulterverletzung: Grillitsch will zweite Meinung einholen

Kommentare