Werder Bremen: Glück im Unglück für Ole Käuper

Auf dem Weg zur Leihe in Jena: Werder-Profi Käuper in Autobahn-Unfall verwickelt

+
Ole Käuper wird von Werder Bremen zu Carl-Zeiss Jena verliehen und hatt bei der Anreise Glück im Unglück.

Jena/Bremen – Ole Käuper versucht sein Glück beim FC Carl Zeiss Jena – und hat es schon auf dem Weg dahin gefunden. Denn bei seiner Reise zum Drittligisten stand dem Profi von Werder Bremen ein Schutzengel zur Seite.

Bei einem vor ihm fahrenden Auto hatte sich ein Fahrrad aus der Halterung gelöst und war auf die Autobahn gestürzt. Ole Käuper kam mit dem Schrecken davon. Allerdings war sein Auto so demoliert, dass er erst verspätet in Jena ankam und einen Tag später als geplant das Training aufnehmen konnte. 

Der 23-Jährige wird für eine Saison von Werder Bremen an den FC Carl Zeiss Jena ausgeliehen. Kurz zuvor war das Leihgeschäft mit Erzgebirge Aue auch offiziell beendet worden. Käuper hatte im Januar für eineinhalb Jahre beim Zweitligisten angeheuert, war dort aber aus disziplinarischen Gründen in Ungnade gefallen und suspendiert worden. Werder suchte daraufhin einen neuen Club für den Mittelfeldspieler – und fand Jena.

Zur letzten Meldung vom 18. Juni 2019:

Nach Aus in Aue: Werder Bremen verleiht Ole Käuper in die Dritte Liga

Bremen/Aue – Neue Chance für Ole Käuper: Nach dem Rauswurf bei Erzgebirge Aue hat Werder Bremen einen neuen Leihclub für das Mittelfeld-Talent gefunden. Der 22-Jährige wechselt für ein Jahr zum FC Carl Zeiss Jena. Das hat der Club am Dienstag bekanntgegeben.

Für Ole Käuper ist der Wechsel ein Rückschritt. Statt sich in der Zweiten Liga bei Aue weiterzuentwickeln, spielt er nun bei einem Verein, der in der Dritten Liga ums Überleben kämpft. In der vergangenen Saison ist der traditionsreiche Ostclub als Tabellen-14. dem Abstieg in die Regionalliga nur um einen Punkt entgangen. Aber die Interessenten dürften bei Käuper auch nicht Schlange gestanden haben. Wegen wiederholtem Fehlverhalten war der gebürtige Bremer im April in Aue suspendiert worden.

Ole Käuper hat bei Carl Zeiss Jena „hohe Wahrscheinlichkeit zu spielen“

Jetzt also Carl Zeiss Jena. Im Sommer stand beim Drittligisten ein kleiner Umbruch an. Coach Lukas Kwasniok (38) will noch stärker auf junge, ehrgeizige Talente setzen. Käuper soll einer davon sein. Werder-Sportchef Frank Baumann ist zufrieden mit der Lösung: „Er trifft dort auf einen guten jungen Trainer, bei dem er eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, zu spielen. Für ihn ist das sehr wichtig“, sagte Baumann im Gespräch mit der DeichStube.

In Aue hatte Käuper im vergangenen halben Jahr kaum gespielt. Der 22-Jährige kam nur auf vier Einsätze in der Zweiten Liga, dann wurde er suspendiert. Dass er bei den Sachsen keine Zukunft hat, war danach schnell klar. Am Montag gab der Club schließlich bekannt, dass der Leihvertrag mit Käuper aufgelöst wurde. Eine Vollzugsmeldung, die offenbar nicht final mit Werder Bremen abgestimmt war. Baumann ärgerte sich über das Vorpreschen: „Es ist nicht unüblich, dass man so etwas abspricht, aber Aue denkt da wohl etwas anders.“

Am Dienstag hat Werder noch ein anderes Leihgeschäft eingetütet: Jan-Niklas Beste wird in die Niederlande verliehen. Auch der Wechsel von Michael Zetterer ist so gut wie fix.

(han/csa)

Zur letzten Meldung vom 17. Juni 2019:

Ole Käuper: Erzgebirge Aue zieht offiziellen Schlussstrich

Nun ist es offiziell: Zweitligist Erzgebirge Aue hat den Vertrag mit Ole Käuper, der Leihgabe von Werder Bremen, ein Jahr vor Ablauf aufgelöst.

Auf die Trennung hätten sich alle Parteien am Montag geeinigt, heißt es in einer Meldung des Clubs. Käuper (22) war erst im Januar nach Aue verliehen worden, um dort Spielpraxis zu sammeln. Das Projekt war auf eineinhalb Spielzeiten ausgelegt, doch schon Mitte April wurde der Mittelfeldspieler nach wiederholtem Fehlverhalten vom FC Erzgebirge freigestellt.

Schon damals war klar, dass es kein weiteres Miteinander geben würde. Werder sucht nun einen neuen Club, bei dem Käuper auf Leihbasis Erfahrungen sammeln kann. In Aue kam der gebürtige Bremer lediglich zu vier Einsätzen.

(csa)

Erzgebirge Aue hat den Leihvertrag mit Ole Käuper von Werder Bremen aufgelöst.

Zur ersten Meldung vom 16. April 2019:

Ole Käuper beim FC Erzgebirge Aue freigestellt - Baumann kündigt Aufarbeitung an

Der von Werder an den FC Erzgebirge Aue ausgeliehene Mittelfeldspieler Ole Käuper gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des Zweitligisten - der 22-jährige wurde vorläufig freigestellt, wie die Auer am Dienstagmittag mitteilten.

Die Personalentscheidung sei aus disziplinarischen Gründen erfolgt, schreibt der Verein auf seiner Homepage. Weitere Angaben oder Hintergründe zu Käupers Suspendierung finden sich dort nicht. Auch Werders Sportchef Frank Baumann äußert sich gegenüber der DeichStube sehr zurückhaltend über die heikle Angelegenheit.

„Ich wurde vor zwei Tagen von Aue über den Schritt informiert und war natürlich sehr überrascht“, sagt Baumann, der nach eigenen Angaben bisher noch keine Gelegenheit hatte, mit Käuper über dessen Rauswurf zu sprechen. „Ole ist wieder in Bremen. Wir werden das noch in dieser Woche in einem persönlichen Gespräch klären“, kündigt Baumann an. Gemeinsam mit dem Spieler will er die Vorwürfe aus Aue aufarbeiten. „Erst dann werde ich das Thema öffentlich bewerten.“

Schon gelesen? Schaaf: Großes Kompliment an den FC Bayern, aber...

Baumann: „Die Sache ist für alle Beteiligten nicht gut“

Käuper, ein gebürtiger Bremer, war erst Anfang Januar an den Zweitligisten ausgeliehen worden, um Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln zu können. Bei den „Veilchen“ kam er seitdem nur zu vier Einsätzen (215 Minuten).

Dass das Leihgeschäft, welches noch bis zum 30. Juni 2020 läuft, nach Käupers Suspendierung womöglich vorzeitig endet, schließt Baumann übrigens aus. „Das wird nicht passieren. Es gibt ja einen Vertrag“, betont der 43-Jährige - und fasst zusammen: „Die Sache ist für alle Beteiligten nicht gut. Für Aue nicht, für uns nicht und auch nicht für Ole.“

(dco/mwi)

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Wie spielen wir in Zukunft?

Wie spielen wir in Zukunft?

Meistgelesene Artikel

Baumann offensiv nach Henrichs-Absage: „Wollen und werden noch einen holen“

Baumann offensiv nach Henrichs-Absage: „Wollen und werden noch einen holen“

Voraussichtliche Aufstellung gegen Düsseldorf: Toprak gesetzt, Chance für Sargent

Voraussichtliche Aufstellung gegen Düsseldorf: Toprak gesetzt, Chance für Sargent

Loben, nicht toben: Kohfeldts Rezept nach dem Düsseldorf-Flop

Loben, nicht toben: Kohfeldts Rezept nach dem Düsseldorf-Flop

Schrecksekunde im Werder-Training: Josh Sargent im Glück

Schrecksekunde im Werder-Training: Josh Sargent im Glück

Kommentare