Ex-Werder-Verteidiger zu Gast in Bremen

Was macht eigentlich... Petri Pasanen?

Petri Pasanen spielte zwischen 2004 und 2011 für Werder Bremen.
+
Petri Pasanen spielte zwischen 2004 und 2011 für Werder Bremen. (Archivfoto)

Bremen - Was macht eigentlich Petri Pasanen? Der frühere Verteidiger des SV Werder Bremen war kürzlich in Bremen zu Gast und plauderte aus seinem Leben als Ex-Profi.

Jetzt angelt er also doch. Eigentlich, hatte Petri Pasanen mal verraten, hatte er das Angeln nur mal als Hobby auf einem Steckbrief für die Homepage von Werder Bremen erfunden - weil es so typisch finnisch klingt. Seitdem habe der frühere Bremer Verteidiger andauernd Angelruten geschenkt bekommen und wusste damit nichts anzufangen. Das scheint sich geändert zu haben.

"Wir grillen viel und ich gehe angeln", verriet Finne Pasanen jetzt in einem Interview auf der Vereinshomepage werder.de. Der 36-Jährige, der von 2004 bis 2011 beim SVW gespielt und seine Karriere vergangenen Sommer beim FC Lahti beendet hatte, war kürzlich zu Gast in Bremen. Er hatte für die Fußballmannschaft seines Sohnes eine Auslandsreise arrangiert, dafür seine alten Kontakte zu Werder spielen lassen. Und dann kam er einfach gleich mit nach Bremen.

Ansonsten ist Fußball-Rentner Pasanen derzeit gerne bei seinen Kindern zu Hause, lässt es ruhig angehen. Aus dem Geschäft ist er aber noch nicht ganz raus. „Ich arbeite fürs finnische Fernsehen. Ich bin ein Analytiker während der Champions League und wenn die Nationalmannschaft spielt", erzählte der frühere finnische Nationalspieler.

Pasanen: "Die guten Zeiten werden schon wiederkommen"

Die Geschehnisse bei Werder verfolge er noch immer. "Ich schaue mir die Resultate im Internet an und lese, was passiert ist", sagte Pasanen. "Von meinen Ex-Vereinen habe ich Werder sicherlich am ehesten auf dem Zettel. Ich weiß, was passiert. Aber sagen wir es so: Der Fußball dominiert nicht mehr meinen Samstag."

Die sportliche Talfahrt der Bremer in den vergangenen Jahren kommt für Pasanen nicht überraschend. "Die gute Zeit bei Werder hat sehr lange gehalten. Ich denke, es ist normal, dass es auch wieder bergab geht", sagte er. Auch die Entwicklung der Bundesliga spiele eine wichtige Rolle. "Es wird immer schwerer im deutschen Fußball, denn die Reichen werden immer reicher, Mannschaften wie Leipzig oder Hoffenheim kommen dazu. Das Wichtigste ist, dass Werder in der Bundesliga bleibt. Die guten Zeiten werden schon wiederkommen, da bin ich mir sicher."

Eines Tages zu Werder zurückzukehren, sei bei Pasanen weder geplant noch ausgeschlossen. "Ich würde gerne in Bremen leben, das kann ich sagen", meinte der Finne. "In sieben Jahren, die ich hier gelebt habe, bin ich mehr und mehr Bremer geworden. Ich glaube, das geht nie mehr weg."

han

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Nach Pfiffen gegen Werder: Trainer Anfang fordert Realismus

Nach Pfiffen gegen Werder: Trainer Anfang fordert Realismus

Nach Pfiffen gegen Werder: Trainer Anfang fordert Realismus
Werder Bremen in Noten gegen Hannover: Stürmer Sargent und Füllkrug viel zu harmlos

Werder Bremen in Noten gegen Hannover: Stürmer Sargent und Füllkrug viel zu harmlos

Werder Bremen in Noten gegen Hannover: Stürmer Sargent und Füllkrug viel zu harmlos
Werder Bremen stolpert in die 2. Liga: Unentschieden gegen Hannover 96

Werder Bremen stolpert in die 2. Liga: Unentschieden gegen Hannover 96

Werder Bremen stolpert in die 2. Liga: Unentschieden gegen Hannover 96
Werder-Trainer Markus Anfang: „Es kann nicht gleich alles funktionieren“ – die Stimmen zum Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96

Werder-Trainer Markus Anfang: „Es kann nicht gleich alles funktionieren“ – die Stimmen zum Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96

Werder-Trainer Markus Anfang: „Es kann nicht gleich alles funktionieren“ – die Stimmen zum Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96

Kommentare