Neuer Vertrag bis 2019

Bartels bleibt Bremen treu

+
Fin Bartels

Bremen - Fin Bartels hatte am Freitag ein paar Termine abzuarbeiten. Den ersten Leistungscheck im Fitnessraum absolvieren, mit den neuen Trikots im Fan-Shop posieren und dann noch eben mal schnell die Unterschrift unter einen neuen Vertrag setzen - es gibt langweiligere Vormittage.

Überraschend stattete Werder den flinken Offensivmann vorzeitig mit einem neuen Arbeitspapier aus. Bartels, der vor zwei Jahren ablösefrei von Zweitligist FC St. Pauli zu Werder kam, ist nun nicht mehr nur bis 2017 an den Club gebunden, sondern bis 2019.

In den vergangenen beiden Serien absolvierte der 29-Jährige 59 Bundesliga-Spiele für die Bremer, erzielte dabei zwölf Tore und bereitete sechs weitere vor. Zwar fehlt dem gebürtigen Kieler das Zeug zum Superstar, aber Geschäftsführer Frank Baumann streicht die "große Bedeutung" Bartels' für die Mannschaft heraus: "Er ist fußballerisch sehr flexibel und ein absoluter Leistungsträger. Er passt als Typ, als Mensch, als Spieler perfekt zu uns."

Und Werder passt perfekt zu Bartels. "Ich fühle mich hier sehr wohl. Deswegen ging alles ganz schnell. Beide Seiten hatten klare Vorstellungen und kamen schnell zueinander. Stadt, Publikum, Stadion, Teamgeist - alles stimmt hier."
csa

Mehr zum Thema:

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Bundesliga Rückrunde: Das erste Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das erste Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Kommentare