Auch für Co-Trainer neue Verträge

Werder verlängert mit Skripnik bis 2018

+
Werder-Coach Viktor Skripnik (Archivbild)

Bremen - Werder Bremen hat die Verträge mit Chefcoach Viktor Skripnik und seinem Trainerteam vorzeitig bis 2018 verlängert. Das gab Werders Sportchef Frank Baumann am Freitag auf der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung bekannt.

Baumann hatte bereits bei seinem eigenen Dienstantritt Ende Mai angekündigt, Skripniks 2017 auslaufenden Kontrakt zeitnah verlängern zu wollen. Dies ist nun geschehen. Neben dem Ukrainer selbst wurde auch das komplette Trainerteam mit neuen Verträgen ausgestattet. "Wir sind überzeugt, dass Skripnik der richtige Trainer gemeinsam mit seinem Team ist", so Werders Sportchef, der ergänzte: "Skripnik und sein Team haben in einer schwierigen Phase viel bewirkt und die Mannschaft weiterentwickelt."

"Natürlich freue ich mich über die Verlängerung. Ich bin hungrig auf alles was noch kommt", sagte Skripnik zu seinem neuen Kontrakt. In der vergangenen Saison hatte der 46-Jährige mehrfach stark in der Kritik gestanden. Besonders in der zweiten Hälfte der Rückrunde und auch noch kurz nach dem Last-Minute-Klassenerhalt der Bremer war mit seinem Aus als Chefcoach der Grün-Weißen gerechnet worden.

Neuer Videoanalyst für das Trainerteam

Verstärkung erhält das Funktionsteam um den Trainerstab von Skripnik durch Mario Baric (31), der ab sofort als Videoanalyst für die Grün-Weißen arbeiten wird. "Gerade in diesem Feld, das für den Fußball immer wichtiger wird, wollten wir uns noch breiter aufstellen und freuen uns, Mario Baric für diese Aufgabe gewonnen zu haben. Er verfügt über sehr viel Erfahrung und wird unser Team hervorragend ergänzen", so Baumann.

Tim Steidten, Leiter Scouting und Kaderplaner bei Werder, fügt hinzu: "Mario wird in den kommenden Monaten alle Spiele mit Beteiligung der Werder-Profis auswerten sowie für den Trainerstab die kommenden Gegner analysieren. Dazu wird er sich intensiv mit dem Leistungszentrum austauschen, um bereits in den Nachwuchsteams die Videoanalyse weiter zu forcieren und eine enge Verzahnung zwischen dem Junioren- und dem Profifußball sicherzustellen."

Vor seinem Engagement bei Werder hat Baric unter anderem als Scout und Videoanalyst beim 1. FC Kaiserslautern sowie als Co-Trainer beim MSV Duisburg und dem 1. FC Saarbrücken tätig.
mib/ots

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Werder gewinnt Test in Osnabrück

Werder gewinnt Test in Osnabrück

Baumann lobt Pavlenka

Baumann lobt Pavlenka

Was auch passiert, Verlaat will bleiben

Was auch passiert, Verlaat will bleiben

Baumann amüsiert vom Klausel-Hype

Baumann amüsiert vom Klausel-Hype

Kommentare