„Das wird sich so nicht wiederholen“

Hat Werder die Standard-Schwäche behoben?

+
Werder Bremen hat schon drei Gegentore nach Standards kassiert. Mit dem Spiel gegen den FC Augsburg soll Besserung eintreten. 

Bremen – Einmal gegen Fortuna Düsseldorf, zweimal gegen 1899 Hoffenheim – und nun etwa dreimal gegen den FC Augsburg? Bei Werder Bremen geht vor dem Heimspiel ein bisschen die Angst vor Standards um. Die Grün-Weißen haben in den ersten beiden Spielen schon drei Gegentore nach Ecken bekommen.

Doch Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen hat diese Fälle gemeinsam mit der Mannschaft analysiert und geht davon aus, „dass es sich so nicht wiederholt“. Bei zwei Gegentoren habe es Probleme bei der Übergabe gegeben, einmal sei Kapitän Niklas Moisander nicht richtig zum Absprung gekommen. 

Klingt eigentlich ganz einfach, aber irgendwie auch danach, als würde Kohfeldt dieser ganzen Geschichte ganz bewusst nicht zu viel Beachtung schenken. Doch der Eindruck täuscht. „Das ist kein Tabuthema für uns nach dem Motto: Bloß nicht drüber reden, dann passiert das auch nicht“, stellt der Coach klar: „Die Jungs sind da am selbstkritischsten.“ Aber es sei nun einmal auch nicht so einfach, Werders defensive Standards zu trainieren. 

Werder Bremen: Schon drei Gegentore nach Standards

„Du kannst die Wettkampfsituation kaum simulieren, weil bei Standards sehr viel Mut und Entschlossenheit gefragt ist. Wenn der Trainingspartner das dann nicht wie im Spiel macht, ist das keine realistische Situation mehr“, erklärt Kohfeldt – und jeder Fußballer dürfte das nachvollziehen können. Deswegen sei über die Probleme bei Ecken mehr gesprochen worden, damit die Übergabe gegen den FC Augsburg besser klappt.

Mehr News zu Werder Bremen

Holen die Grün-Weißen doch noch einen Offensivspieler? Werder Bremen soll angeblich an Amin Younes vom SSC Neapel interessiert sein. Am Sonntag steht das nächste Werder-Heimspiel an – so könnt ihr die Partie von Werder Bremen gegen den FC Augsburg live im TV verfolgen.

Nach Rückzugs-Ankündigung: Auch Marco Bode und Klaus Allofs haben sich zu den Plänen von Frank Baumann geäußert.

Nach Rückzugs-Ankündigung: Auch Marco Bode und Klaus Allofs haben sich zu den Plänen von Frank Baumann geäußert. Nach dem 2:2 von Werder Bremen gegen Freiburg: Ein Schutzwall für Doppelpatzer Pavlenka.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Meistgelesene Artikel

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Transfer-Gerüchte-Ticker: Hat Werder Bremen einen 17-jährigen Stürmer im Visier?

Transfer-Gerüchte-Ticker: Hat Werder Bremen einen 17-jährigen Stürmer im Visier?

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Kommentare