Volles Vertrauen in Shooting-Star Lorenzen

Kein Platz im Himmel

+
Shooting-Star Lorenzen

Bremen - Fußball-Deutschland staunt über Melvyn Lorenzen, der quasi aus dem Nichts heraus ein Traumtor gegen Hannover 96 erzielte. Ein Fußball-Märchen – und das birgt immer die Gefahr, dass der Hauptdarsteller abhebt. Doch Werder-Coach Viktor Skripnik macht sich da beim 20-Jährigen überhaupt keine Sorgen: „Er ist erwachsen genug, er ist nicht im Himmel.“

Lorenzen steht auf dem Trainingsplatz und arbeitet hart. Auch wenn es ihm nach fast einem Jahr Verletzungspause und seinem ersten Bundesliga-Einsatz in der Startelf gar nicht so leicht fällt. „Natürlich ist er platt“, berichtet Skripnik. Und der Coach ist auch skeptisch, dass Lorenzen morgen 90 Minuten durchhalten würde. Doch bei einem ist sich der Coach sicher: „Er wird mir sagen, dass er bereit ist. Aber da ist er nicht der einzige.“

Dazu zählt zum Beispiel auch Davie Selke. Der 19-Jährige hatte vergangene Woche verletzungsbedingt einige Einheiten verpasst und deshalb nur auf der Bank gesessen. Doch als Joker stach Selke und besitzt deshalb beste Chancen, morgen in Mönchengladbach zu beginnen.

kni

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch

Der neue Werder-Trainer wird ein Externer - Terzic und Leitl im Gespräch
Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern

Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern

Die Legende ist zurück: Schaaf soll Werder wieder begeistern
„Hilflos und planlos“: Warum Kohfeldt bei Werder doch noch gehen musste

„Hilflos und planlos“: Warum Kohfeldt bei Werder doch noch gehen musste

„Hilflos und planlos“: Warum Kohfeldt bei Werder doch noch gehen musste
Werder trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt, Thomas Schaaf übernimmt

Werder trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt, Thomas Schaaf übernimmt

Werder trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt, Thomas Schaaf übernimmt

Kommentare