Werder-Coach Viktor Skripnik

Silvester in der Ukraine

+
Werder-Coach Viktor Skripnik

Bremen - Werder ist mit vielen sorgen in die Winterpause gegangen, doch Viktor Skripnik sitzt deshalb nicht ratlos daheim.

„Ich bin auch nur ein Mensch und freue mich auf die beste Zeit im Jahr“, sagte der Coach, der „ganz gemütlich“ Zeit mit seiner Familie verbringen will: „Ich bin ein Familienmensch und freue mich, mal wieder den Kopf frei zu kriegen.“

Während der 46-Jährige Weihnachten in Bremen verbringt, geht es über Silvester „nach Hause in die Ukraine, da werde ich meine Verwandtschaft besuchen“. Und spätestens danach wird das passieren, was bei Skripnik in einer Fußball-Pause immer passiert: „Dann steigt das Adrenalin – und das Fußball-Fieber auch. Das Adrenalin pur macht süchtig. So ist das in meinem Leben, was dir eben noch Stress bereitet hat, fehlt dir plötzlich.“
csa/kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Kommentare