Ex-Werder-Trainer

Skripnik: Kein Kontakt zu Spartak Moskau

Vom jüngsten Gerücht, dass Spartak Moskau Viktor Skripnik auf dem Zettel habe, habe der Ex-Werder-Coach nur aus den Medien erfahren. (Archivbild)
+
Vom jüngsten Gerücht, dass Spartak Moskau Viktor Skripnik auf dem Zettel habe, habe der Ex-Werder-Coach nur aus den Medien erfahren. (Archivbild)

Riga - Im Juli hatte er den Verein als Trainer übernommen, und nur vier Monate später war der große Erfolg perfekt: Viktor Skripnik hat mit dem lettischen Erstligisten FC Riga gleich in seiner ersten Saison das Double aus Meisterschaft und Pokal gewonnen.

Im Interview mit „sovsport.ru“ hat Werders Ex-Coach nun erklärt, was das Besondere an der Arbeit in Lettland ist - und was es mit dem angeblichen Interesse russischer Top-Clubs an seiner Person auf sich hat. Als Trainer in der Bundesliga - Skripnik war von Oktober 2014 bis September 2016 Werders Chefcoach - hatte der Ukrainer stets im Rampenlicht gestanden, was für ihn eine der Schattenseiten des Jobs war.

Die deutlich unaufgeregteren Bedingungen im lettischen Profifußball kommen ihm deshalb entgegen. „Es gibt hier keine solche Eile und Aufmerksamkeit der Presse“, sagt Skripnik - und betont: „So konnte ich mit dem Team in Ruhe und kreativ arbeiten.“

„Wenn es Interesse gibt, sprechen wir“

Ein weiterer Vorteil für Skripnik am Job in Riga: Er ist nicht allzu weit weg von seiner Familie in Bremen. „Es ist sehr angenehm, von Bremen nach Riga zu fliegen. Es gibt vier Flüge pro Woche, anderthalb Stunden, und man ist zu Hause“, sagt er. Die kurze Distanz war am Ende auch ein Grund dafür, dass der Trainer das Angebot aus Lettland annahm, denn „für mich ist es sehr wichtig, dass meine Lieben bei mir sind.“

Gut möglich allerdings, dass Skripnik demnächst etwas weiter weg von Bremen arbeitet. Schon seit Monaten wird russischen Top-Clubs Interesse am 48-Jährigen nachgesagt. Konkret sei da aktuell nichts, erklärt Skripnik. Vor gut einem Jahr habe es mal Gespräche mit Lokomotive Moskau gegeben. Die Sache verlief im Sande. Vom jüngsten Gerücht, dass Spartak Moskau ihn auf dem Zettel habe, habe er nur aus den Medien erfahren. Sollte es allerdings mal eine Anfrage aus Russland geben, wäre Skripnik bereit, sich alles anzuhören: „Wenn es Interesse gibt, sprechen wir.“

Mittlerweile hat Ex-Werder-Bremen-Trainer Vikltor Skripnik bei Sorja Luhansk aus der Ukraine einen neuen Job gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Werner: „Guter Einstand, perfektes Ergebnis“ - Die Stimmen zur Werder-Gala gegen Aue

Werner: „Guter Einstand, perfektes Ergebnis“ - Die Stimmen zur Werder-Gala gegen Aue

Werner: „Guter Einstand, perfektes Ergebnis“ - Die Stimmen zur Werder-Gala gegen Aue
Werder in Noten gegen Aue: Füllkrug überragend, Veljkovic mit Geniestreich

Werder in Noten gegen Aue: Füllkrug überragend, Veljkovic mit Geniestreich

Werder in Noten gegen Aue: Füllkrug überragend, Veljkovic mit Geniestreich
Werner macht Werder wieder stark! Hoher Sieg und Tore zum Staunen beim Debüt des Trainers

Werner macht Werder wieder stark! Hoher Sieg und Tore zum Staunen beim Debüt des Trainers

Werner macht Werder wieder stark! Hoher Sieg und Tore zum Staunen beim Debüt des Trainers
Nach Scorpion-Kick-Traumtor für Werder: Veljkovic steht auf Werners Hitliste jetzt auf Platz eins

Nach Scorpion-Kick-Traumtor für Werder: Veljkovic steht auf Werners Hitliste jetzt auf Platz eins

Nach Scorpion-Kick-Traumtor für Werder: Veljkovic steht auf Werners Hitliste jetzt auf Platz eins

Kommentare