Stimmen zum Spiel in Mönchengladbach

„Ich will weitermachen“

+
Werder-Coach Skripnik

Werder Bremen bleibt auch nach dem dritten Spieltag Tabellenletzter. In Mönchengladbach setzte es ein 1:4 (0:4)-Pleite. Die Bremer Stimmen zum Spiel:

Frank Baumann: „Mit der Leistung in der ersten Halbzeit brauchen wir in der Bundesliga nicht anzutreten. Im Pokal haben wir damals ähnlich offensiv gespielt und hoch gestanden, das ging auf. Ich bitte um Verständnis, ich führe jetzt hier keine Personaldiskussion.“

Viktor Skripnik: „Das Abwehrverhalten war in der ersten Halbzeit eine Katastrophe. Du musst nicht nur hochstehen, sondern auch die Zweikämpfe gewinnen. Das haben wir vermasselt. Wir wollten aggressiver sein, präsenter. Das ist uns nicht gelungen. So ist Fußball, leider passiert das. Die zweite Halbzeit war eine gute Reaktion von uns, auf diese positiven Dinge müssen wir aufbauen. Ich stehe unter Vertrag, ich will weitermachen.“

Zlatko Junuzovic: „Die erste Halbzeit war einfach eine Katastrophe. Das war peinlich. Wir konnten froh sein, dass es nur vier Tore waren.“

kni/dpa

Mehr zum Thema:

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Rosenmontagszüge in Düsseldorf, Köln und Mainz - Die Bilder

Zecken: Das sollten Sie über die Blutsauger wissen

Zecken: Das sollten Sie über die Blutsauger wissen

Hämelhausen Fasching

Hämelhausen Fasching

Fasching in Wienbergen 

Fasching in Wienbergen 

Meistgelesene Artikel

Keine Genugtuung bei Baumann

Keine Genugtuung bei Baumann

Gespräche mit Pizarro und Fritz

Gespräche mit Pizarro und Fritz

„Er wird sich reinhängen“

„Er wird sich reinhängen“

Startelf-Einsatz von Wolfsburgs Didavi fraglich

Startelf-Einsatz von Wolfsburgs Didavi fraglich

Kommentare