Bremer zu Gast bei den „Wölfen“

So liefen die letzten fünf Werder-Spiele in Wolfsburg

+
In der Saison 2018/2019 holte der SV Werder Bremen einen Punkt gegen den VfL Wolfsburg - dank eines Treffers von Max Kruse.

Schwere Aufgabe für den SV Werder Bremen am Sonntagabend: Das Team von Trainer Florian Kohfeldt gastiert am 13. Bundesliga-Spieltag beim VfL Wolfsburg und hofft, dort endlich wieder einen Dreier einfahren zu können. Wir blicken für Euch auf die letzten fünf Auswärtsspiele der Grün-Weißen in der Autostadt zurück.

Die beiden Clubs treffen am Wochenende bereits zum 45. Mal in der Bundesliga aufeinander. Und trotz eines Bremer Laufs gegen die „Wölfe“ in den vergangenen Jahren (17 von 21 möglichen Punkte auf den letzten sieben Spielen) ist die Bilanz ausgeglichen. 18 Partien gingen an Werder, 17 an die Wölfe. Unentschieden gespielt wurde neun Mal.

Bundesliga - 3. März 2019: VfL Wolfsburg – SV Werder Bremen 1:1

Werder zeigt Moral und nimmt einen Punkt mit

Am 24. Spieltag der Saison 2018/19 ging es für Werder Bremen im Kampf um die europäischen Plätze zum direkten Konkurrenten VfL Wolfsburg. In der ersten Hälfte der Partie waren die Hausherren zumindest von den Zahlen her die klar bessere Mannschaft. Denn Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann spannender: John Anthony Brooks traf zunächst für Wolfsburg nach einem Freißstoß per Kopf (54.), ehe Max Kruse auf Bremer Seite noch der Ausgleich gelang (74.). Am Ende blieb es beim 1:1, mit dem Werder sicherlich gut leben konnte. Denn die Grün-Weißen waren erst nach dem Gegentor so richtig aufgewacht.

Tore: 1:0 Brooks (54.), 1:1 Kruse (74.)

Verfolgt das aktuelle Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg im Live-Ticker!

Bundesliga: Dienstag, 19. September 2017 - Wolfsburg 1:1 Werder

Bartels sichert Werder einen Punkt

Werder musste am 5. Spieltag der Saison 2017/2018 zum VfL Wolfsburg reisen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit lagen die Grün-Weißen verdient 0:1 hinten. Der Belgier Divock Origi brachte den Gastgeber mit seinem ersten Tor für die „Wölfe“ in Führung (28.). Bremen wurde im zweiten Durchgang stärker und drängte auf den Ausgleich - der in der 56. Spielminute dann auch fiel. Nach einer Flanke von Thomas Delaney kam Fin Bartels am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz zum Kopfball und erzielte den verdienten Ausgleich. Trotz weiterer guter Chancen in einer starken zweiten Halbzeit von Werder blieb es beim 1:1-Unentschieden in der Volkswagen-Arena. Die größte Chance vergab Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie, der mit einem Schuss am Pfosten scheiterte.

Tore: 1:0 Origi (28), 1:1 Bartels (56.)

Zwei unterschiedliche Halbzeiten in Wolfsburg, am Ende ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden - hier im Zweikampf: Werders Theodor Gebre Selassie gegen Wolfsburgs Yannik Gerhardt.

Bundesliga: Freitag, 24. Februar 2017 - Wolfsburg 1:2 Werder

Glücklicher Auswärtssieg dank Gnabry und Wiedwald

Trotz 27:7 Torschüsse und 71 Prozent Ballbesitz für Wolfsburg gewannen die Bremer am 22. Spieltag bei den „Wölfen“ in der Volkswagen-Arena. Werder zeigte sich dabei besonders effektiv in der Chancenverwertung, während die Gastgeber mehrere Hochkaräter liegen ließen - unter anderem zweimal am Aluminium scheiterten. Serge Gnabry brachte den SVW mit einem Doppelpack in der Anfangsphase (10. und 18.) schnell mit 2:0 in Führung. Der Wolfsburger Borja Mayoral stellte nur kurz nach Gnabrys zweitem Treffer mit seinem Tor zum 1:2 den Anschluss wieder her (19.). Werder verteidigte in der Folge leidenschaftlich und zitterte sich zu einem schmeichelhaften Auswärtssieg in der Autostadt. Keeper Wiedwald rettete gleich mehrfach stark und hielt die drei Punkte fest.

Tore: 0:1 und 0:2 Gnabry (10. und 18.), 1:2 Mayoral (19.)

Schon gelesen? So könnte die Werder-Startelf in Wolfsburg aussehen

Bundesliga: Samstag, 21. November 2015 - Wolfsburg 6:0 Werder

Galvez' Eigentor leitet Bremer Debakel ein - Kruse Doppelpack für Wolfsburg

Ein Samstag zum Vergessen für alle Grün-Weißen, die es mit dem SV Werder hielten. Die Wolfsburger waren von Beginn an die klar bessere Mannschaft und dominierten die Begegnung nach Belieben. Dennoch musste ein Bremer den Torreigen für die Niedersachsen eröffnen. Alejandro Galvez brachte die „Wölfe“ mit seinem Eigentor früh auf die Siegerstraße (11.). Kurz vor der Pause erhöhte Max Kruse noch auf 2:0. Werder ergab sich nach Pause in sein Schicksal und musste noch vier weitere Gegentreffer hinnehmen: Vierinha (56.), Joshua Guilavogui (67.), Bas Dost (78.) und erneut Kruse (87.) schossen den höchsten Bundesliga-Sieg des VfL gegen Werder heraus.

Tore: 1:0 ET Galvez (11.), 2:0 und 6:0 Kruse (44. und 87.), 3:0 Vierinha (56.), 4:0 Guilavogui (67.), 5:0 Dost (78.)

Bundesliga: Samstag, 27. September 2014 - Wolfsburg 2:1 Werder

Tor-Debüt von Busch zu wenig

Werder war von Beginn an anzumerken, dass sich die Mannschaft etwas vorgenommen hatte. Die Bremer gingen aggressiv zu Werke und pressten Wolfsburg früh in deren Hälfte. Dennoch ging das Team von Trainer Robin Dutt in Rückstand. Nach einem Fehler von Marnon Busch bediente der Ex-Bremer Kevin de Bruyne den Schweizer Ricardo Rodriguez, der zum 1:0 für die „Wölfe“ traf (15.). Der VfL drücke fortan, doch das Tor schoss Werder. Marnon Busch traf per abgefälschten Schuss zum schmeichelhaften Ausgleich (37.). In einem offenen Spiel nach der Pause hatte Wolfsburg das bessere Ende für sich. Ivica Olic, den den Bremer bis dahin gut im Griff hatten, besorgte mit seinem Treffer zum 2:1 die erneute Führung für die Gastgeber (57.). Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zum Ende bei dem Ergebnis.

Tore: 1:0 Rodriguez (15.), 1:1 Busch (37.), 2:1 Olic (57.)

(jkö/bst)

Werders Rechtsverteidiger Marnon Busch (links) erzielte gegen den VfL Wolfsburg seinen ersten Bundesliga-Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1, am Ende verloren die Bremer mit 1:2.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

SPD-Parteitag: Spannung vor Chefwahl und GroKo-Abstimmung

SPD-Parteitag: Spannung vor Chefwahl und GroKo-Abstimmung

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Viererpack: Ex-Werder-Star Marko Arnautovic lässt es in China krachen

Viererpack: Ex-Werder-Star Marko Arnautovic lässt es in China krachen

Maxi Eggestein verteidigt sich selbst: „Jetzt geht es mal nicht bergauf“

Maxi Eggestein verteidigt sich selbst: „Jetzt geht es mal nicht bergauf“

Bissige Bosse, Transfer-Theater und ein „Puck gegen den Kopf“: Fünf Fehden zwischen Werder Bremen und Bayern

Bissige Bosse, Transfer-Theater und ein „Puck gegen den Kopf“: Fünf Fehden zwischen Werder Bremen und Bayern

Werder-Sportchef Baumann beim verrückten Rosenberg-Abschied: „Wie bei uns mit Pizarro“

Werder-Sportchef Baumann beim verrückten Rosenberg-Abschied: „Wie bei uns mit Pizarro“

Kommentare