Baumann: "Sehr schade, dass Jannik uns verlässt"

Vestergaard-Wechsel perfekt

+
Jannik Vestergaard

Bremen - Jetzt ist es offiziell: Jannik Vestergaard verlässt Werder Bremen und wechselt zum Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach. Die Ablösesumme für den 23-jährigen Innenverteidiger soll im zweistelligen Millionenbereich liegen.

Der Wechsel des dänischen Nationalspielers hatte sich schon in den vergangenen Tagen und Wochen mehr und mehr abgezeichnet. Am Freitag nun der Vollzug. Vestergaard unterschreibt in Mönchengladbach einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2021. „Jannik wird mit seiner Erfahrung, die er trotz seines jungen Alters schon mitbringt, und seiner körperlichen Präsenz eine wichtige Rolle in unserer Hintermannschaft spielen“, wird Gladbachs Sportdirektor Max Eberl auf der Clubhomepage zitiert. „Wir freuen uns, dass er sich für Borussia entschieden hat und dass es uns gelungen ist, ihn zu verpflichten.“

Werders Sportchef Frank Baumann hatte bereits zuvor den Abgang des 23-Jährigen bestätigt: "Wir haben uns mit Gladbach geeinigt. Sehr schade, dass Jannik uns verlässt - er war spielerisch und charakterlich sehr wichtig für die Mannschaft. Aber er will den nächsten Schritt gehen, das ist nachvollziehbar." Mit dem nächsten Schritt dürften vor allem die Auftritte auf der internationalen Bühne gemeint sein. "International zu spielen ist für jeden Spieler das Ziel. Ich freue mich, dass ich bei Borussia die Chance dazu habe", sagte Vestergaard bei seiner offiziellen Vorstellung. "Ich muss mich beweisen, aber ich habe ein gesundes Selbstvertrauen und glaube, dass ich der Mannschaft helfen kann", so Vestergaard weiter. Er wolle nun so schnell wie möglich seinen Platz innerhalb der Mannschaft finden.

Über die Ablösesumme vereinbarten beide Clubs Stillschweigen. Sie soll aber bei rund zwölf Millionen Euro liegen. Erfolgsabhängig sowie bei einem Weiterverkauf sollen zudem noch Bonuszahlungen für Werder möglich sein. Der teuerste dänische Spieler aller Zeiten ist Vestergaard laut Eberl aber nicht. Das hatte der Berater des Nationalspielers, Gordon Stipic, gegenüber der dänischen Zeitung "Tipsbladet" behauptet: "Ich kann keinen Preis nennen. Aber ich kann bestätigen, dass Jannik Vestergaard der teuerste dänische Spieler sein wird", so Stipic. Teuerster Spieler der Dänen ist bisher Spurs-Star Christian Eriksen, der 2014 für 13,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam nach Tottenham gewechselt war.

Für den SV Werder ist der Vestergaard-Transfer in jedem Fall ein lukratives Geschäft. Zwar verlieren die Grün-Weißen mit dem 1,98-Meter-Hünen ihren Abwehrchef, dafür füllt sich die Bremer Kasse mit einem Vielfachen von dem, was Werder im Januar 2015 für den Dänen an 1899 Hoffenheim überwiesen hatte (2,5 Millionen Euro) - auch wenn ein Teil des Erlöses aufgrund einer Klausel zurück in den Kraichgau fließt (dem Vernehmen nach etwas mehr als zehn Prozent). In seiner Zeit in Bremen absolvierte Vestergaard in der Bundesliga 48 Spiele und erzielte dabei drei Treffer. Im DFB-Pokal kam er sechsmal zum Einsatz, dort gelang ihm ein Tor.
mib

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Werder taucht bei "Football Leaks" auf: Zahlung ins Steuerparadies

Werder taucht bei "Football Leaks" auf: Zahlung ins Steuerparadies

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Werder denkt über Skripnik-Rückkehr nach

Werder denkt über Skripnik-Rückkehr nach

Kommentare