Vestergaard verabschiedet sich von Werder-Fans

"Werde eure Unterstützung nie vergessen"

+
Jannik Vestergaard (Archivbild)

Bremen - Instagram-Botschaft zum Abschied: Jannik Vestergaard hat sich nach seinem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach noch einmal an die Werder-Fans gewandt, um "Tschüss zu sagen" und sich für die "tolle Zeit" zu bedanken.

Eineinhalb Jahre hat er das Trikot von Werder Bremen getragen, nun zieht es Vestergaard weiter. Der 23-jährige Däne hat in Mönchengladbach einen Fünf-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Dort will der Innenverteidiger den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen und international spielen. Zum Abschied aus Bremen hat der 1,98-Hühne noch ein paar Zeilen an die Bremer Fans gerichtet.

Vestergaards Abschied im Wortlaut

"Hallo alle Werder Fans, Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bei euch allen für die tolle Zeit bedanken, die ich bei diesem großartigen Club erleben durfte. Ich bin sehr stolz und dankbar, dass ich hier gespielt habe und werde eure Unterstützung nie vergessen. Der Zeitpunkt ist für mich gekommen um den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu machen, und auch wenn es weh tut Tschüss zu sagen, freue ich mich auf die Herausforderungen, die auf mich warten. Ich werde alles geben, so wie ich es bei Werder auch versucht habe. Danke auch an meine Mannschaftskollegen, der Trainerstab, die medizinische Abteilung, das gesamte Team ums Team - wir haben Höhen und tiefen erlebt und die Erinnerungen kann uns keiner nehmen. Ich wünsche euch allen alles gute! Bis bald!! Weserguard out"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Junuzovic im Interview: „Wird Zeit, dass ich mal gegen Alaba gewinne“ 

Junuzovic im Interview: „Wird Zeit, dass ich mal gegen Alaba gewinne“ 

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

Kommentare