Vertrauen in Sternberg

+
Werder-Profi Sternberg

Bremen - Mit seiner Auswechslung war in der Pause fest gerechnet worden, doch Janek Sternberg durfte bleiben. Dabei hatte der Linksverteidiger gegen Nationalspieler Karim Bellarabi ganz schlecht ausgesehen – nicht nur vor dem Leverkusener Anschlusstreffer.

Doch Viktor Skripnik wechselte die Alternative Santiago Garcia erst in der 86. Minute ein und das auch nicht für Sternberg. „Ich kenne Janek, er kann sich steigern im Spiel“, meinte Skripnik. Gegen Hannover habe er ihn vorzeitig rausgenommen, weil Sternberg gegen einen robusten Gegenspieler im Luftkampf chancenlos gewesen war. Bellarabi sei nur schneller gewesen – „und Janek ist im Umschalten schneller als Santiago“, erklärte der Coach. kni

Werder gewinnt gegen Leverkusen: Die Noten

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Kommentare