Werder Bremen verliert Test gegen Anderlecht

+
Mehmet Ekici bereitete das 1:0 für Werder Bremen vor.

Side - Der SV Werder Bremen hat trotz einer 1:0-Führung kurz vor Schluss gegen den RSC Anderlecht 1:2 verloren.

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat im türkischen Side ein Testspiel gegen den belgischen Erstligisten RSC Anderlecht mit 1:2 (1:0) verloren. Eigentlich ging es für das Team von Trainer Thomas Schaaf vor rund 400 Zuschauern ganz gut los. In der 34. Minute erzielte Markus Rosenberg das 1:0, nachdem er den Anderlecht-Torhüter verladen hatte und einen Verteidiger ins Leere laufen ließ. Mehmet Ekici hatte den Schweden mit einem langen Pass bedient.

Die Bilder zum Spiel

Werder Bremen verliert Test gegen Anderlecht

Nach der Pause verflachte das Bremer Spiel durch einige Auswechslungen. In der 74. Minute dann der Ausgleich für die Belgier. Oleksandr Iakovenko haute den Ball unter die Latte, nachdem Dennis Praet sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und seinen Mannschaftskollegen bediente. Tim Wiese hatte bei dem Schuss keine Chance. Der junge Dennis Praet war es auch, der den Siegtreffer für Anderlecht erzielte. Der 18-Jährige überwand Wiese halbrechter Position.

„Bis zur 60. Minute sah das ganz gut aus, danach hat man gesehen, dass wir viel trainiert haben“, sagte Torhüter Tim Wiese. Bester Bremer Spieler war Nachwuchsspieler Tom Trybull im Mittelfeld.

dpa / pfa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Kommentare