Werder Bremen verliert in Stuttgart: Die Noten

1 von 14
Raphael Wolf: Bewarb sich einmal mehr um den Titel „Torhüter mit dem schlechtesten Timing beim Herauslaufen“. Katastrophal sein Ausflug aus dem Tor vor dem Treffer zum 1:2. Beim 2:3 getunnelt. Note 5
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: In der ersten Halbzeit einer der agilsten Bremer. Der Rechtsverteidiger war stark in den Zweikämpfen, die Durchsetzungsfähigkeit bei den Läufen nach vorne fehlte aber völlig. Baute nach der Pause ab. Note 4
3 von 14
Assani Lukimya: Comeback nach fünf verpassten Spielen. Er war als Aufpasser für Ginczek vorgesehen gewesen. Aber der VfB-Stürmer traf zweimal – was kein gutes Licht auf Lukimya warf. Beim 2:3 ließ er Ginczek einfach laufen, hätte mitgehen müssen. Note 4
4 von 14
Jannik Vestergaard: Der Kopfballtreffer zum 2:2 war sein erstes Tor für Werder, jedoch am Ende wertlos. Und daran war der Innenverteidiger nicht schuldlos. Sein Stellungsspiel beim 2:3 nur fünf Minuten nach dem Ausgleich war schlecht. Zuvor mit 79 Prozent gewonnenen Zweikämpfen. Note 3,5
5 von 14
Janek Sternberg: Die unfreiwillige Vorlage beim 0:1 muss man ihm nicht anlasten, sein Zweikampfverhalten in vielen anderen Situationen schon. Gewann nur vier von zehn Eins-gegen-eins-Duellen. Wusste zudem mit dem Raum, der sich ihm nach vorne bot, nichts anzufangen. Note 5
6 von 14
Philipp Bargfrede: Kein gutes Spiel des „Sechsers“. Barg-frede lief oft hinterher – so auch in der Nachspielzeit, als er Serey Die nicht am entscheidenden Pass auf Ginczek hindern konnte. Keine Impulse im Spiel nach vorne. Note 5
7 von 14
Clemens Fritz (bis 80.): Flanken aus dem Halbfeld bringen meistens wenig Erfolg – es sei denn, sie kommen so scharf und präzise wie beim 1:1, als Fritz’ Flanke Selke fand. Es war die auffälligste Aktion des Kapitäns, der als Balleroberer und Antreiber eine ordentliche Leistung gezeigt hatte. Note 3
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Begann im linken Mittelfeld, wechselte später in die Zentrale, blieb aber auf beiden Positionen blass. Die auffälligsten Szenen: Hätte nach Gentner-Foul einen Elfmeter bekommen müssen (60.). Und: War per Eckball der Vorlagengeben zum 2:2 – sein zwölfter Assist der Saison. Aber sonst überhaupt nicht im Spiel. Note 4,5

Werder Bremen verliert mit 2:3 beim VfB Stuttgart: Die Noten.

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Werder Bremen verliert sein Bundesliga-Auftaktspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 0:1. Die DeichStube bewertet die Spieler. 
Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

14. Barnstorfer Ballonfahrer-Festival 

Alle zwei Jahre treffen sich Ballonfahrer aus ganz Deutschland, aus den Niederlanden und aus Litauen zu einem Stelldichein im in Barnstorf. Am …
14. Barnstorfer Ballonfahrer-Festival 

„La Strada“ in Rotenburg - der Samstag 

Auch am zweiten Tag des Straßenkunst-Festivals „La Strada“ kamen wieder zahlreiche Besucher nach Rotenburg, um die vielen Künstlerinnen und Künstler …
„La Strada“ in Rotenburg - der Samstag 

Weinfest in Twistringen 

Gegen das Norddeutsche Schietwetter halfen am Wochenende auf dem 3. Twistringer Weinfest gleich drei Dinge: warme Regenkleidung, edle Tropfen, die …
Weinfest in Twistringen 

Meistgelesene Artikel

Unglücklich ja, unverdient nein

Unglücklich ja, unverdient nein

„Max Kruse lässt auch die anderen gut aussehen“

„Max Kruse lässt auch die anderen gut aussehen“

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Werder verteidigt gut wie selten, kontert aber zu zaghaft

Werder verteidigt gut wie selten, kontert aber zu zaghaft