Werder gegen den FC Bayern

Werder-Quartett um Ludwig Augustinsson einsatzbereit - Milos Veljkovic fehlt gegen FC Bayern

Ludwig Augustinsson von Werder Bremen nimmt im Training einen Ball mit der brust an
+
Ludwig Augustinsson von Werder Bremen ist nach auskurierter Oberschenkelverletzung wieder fit für das Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern München.

Der SV Werder Bremen muss im Spiel gegen den FC Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) wie erwartet auf Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic verzichten. Dafür ist ein zuletzt verletztes Quartett einsatzbereit.

Ludwig Augustinsson und Davie Selke, die zuletzt mehrere Wochen pausieren mussten, kehren beim SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München zurück, auch Maximilian Eggestein (Pferdekuss) und Ömer Toprak (Oberschenkelprobleme nach Rückenblockade) können nach leichteren Blessuren spielen. Das gab Trainer Florian Kohfeldt auf der Werder-Pressekonferenz am Freitag bekannt.

Ludwig Augustinsson wird nach einer Oberschenkelzerrung auch direkt in die Werder-Startelf zurückkehren. „Da müssen wir nicht groß drumherum reden, Ludde wird spielen“, sagte Kohfeldt. Auch Eggestein und Toprak dürften von Anfang an spielen. Etwas anders sieht es bei Davie Selke aus. Der Stürmer, der zuletzt an Leistenproblemen laborierte, sei „mit Sicherheit ein Kandidat für Spielzeit“, für die erste Elf wird es aber eher nicht reichen.

Werder Bremen hofft auf Rückkehr von Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic gegen VfL Wolfsburg

„Bei Davie muss man sehen, dass er eine etwas längere Pause hatte“, erklärte Kohfeldt. „Aber er hat sehr gut trainiert, einen sehr aggressiven, energiegeladenen Eindruck gemacht. Das ist genau das, was wir in München brauchen werden.“

Bereits angedeutet hatte sich, dass Milos Veljkovic (Adduktorenprobleme) und Niclas Füllkrug (Wadenverletzung) Werder Bremen gegen den FC Bayern München fehlen werden. Kohfeldt hofft, dass beide bis zum Bundesliga-Spiel am kommenden Freitag wieder fit sind. „Die Chance ist da, dass beide gegen Wolfsburg in den Kader zurückkehren können.“ (han)

Zur letzten Meldung vom 17. November 2020:

Fit für den FC Bayern? Ömer Toprak und Davie Selke steigern bei Werder Bremen das Programm, Maxi Eggestein in der Warteschleife

Bremen – Der Dienstag hat Werder Bremen nicht nur einen Tag näher herangebracht an das Bundesliga-Duell beim FC Bayern München, sondern auch in zwei Personalien leicht positive Meldungen geliefert. Davie Selke und Ömer Toprak, die zum Wochenstart noch eingeschränkt trainiert hatten, absolvierten am Vormittag die komplette Einheit. 

Davie Selke hatte zuletzt mit Leistenbeschwerden wochenlang gefehlt, Toprak hatte im Testspiel gegen den FC St. Pauli einen Mini -Rückschlag erlitten, weil als Folge einer Blockade im Rücken muskuläre Probleme aufgetreten waren. Doch das Problem besteht nicht mehr, und auch Selke zeigt sich fit. Es sieht also so aus, als könnte Werder-Trainer Florian Kohfeldt im Spiel des SV Werder Bremen beim Rekordmeister und Triple-Sieger aus München (Samstag, 15.30 Uhr) auf jene zwei Spieler setzen, die als einzige Vertreter des Bremer Bundesliga-Kaders schon mal gegen die Bayern gewinnen konnten. Toprak war das gleich dreimal mit Bayer Leverkusen sowie einmal im Supercup mit Borussia Dortmund gelungen, Selke triumphierte einmal mit Hertha BSC.

Werder Bremen: Maximilian Eggestein hat noch nie gegen den FC Bayern gewonnen

Maximilian Eggestein hat in der Bundesliga noch für keinen anderen Club als Werder Bremen gespielt - folglich sind ihm Erfolgserlebnisse gegen den FC Bayern so fremd und unbekannt wie außerirdisches Leben. Der Mittelfeldmann war noch nicht mal zwölf Jahre alt und kickte noch in der Jugend des TSV Havelse, als Werder das letzte Mal gegen die Münchner gewann – 2008 war das. Dass Eggestein am Samstag mithelfen kann, die Zeit des Bremer Wartens zu beenden, ist noch fraglich. Anders als Selke und Toprak absolvierte er am Dienstag erneut nur einen Teil des Mannschaftstraining und verbrachte die Restzeit auf dem Platz mit individuellen Übungen. Der 24-Jährige hatte beim 1:1 gegen den 1. FC Köln vor zehn Tagen einen heftigen Pferdekuss kassiert. Die Prognose sagt jedoch, dass er rechtzeitig bis zum Bayern-Spiel wieder fit wird. Nach einer regenerativen Einheit am Mittwoch soll Eggestein am Donnerstag wieder uneingeschränkt trainieren. Niclas Füllkrug fehlte am Dienstag wieder auf dem Trainingsplatz. Sein Einsatz gegen die Bayern wird damit immer unwahrscheinlicher. (dco)

Zur letzten Meldung vom 16. November 2020:

Werder Bremen muss sich bei Niclas Füllkrug gedulden, dafür ist Davie Selke zurück

Bremen - Seine Rückkehr wird bei Werder Bremen sehnsüchtig erwartet, doch bei Niclas Füllkrug ist weiterhin Geduld gefragt. Der Stürmer (vier Tore in fünf Ligaspielen) fehlte am Montag beim Mannschaftstraining zum Start in die FC-Bayern-Woche. Ob Füllkrug am Samstag im Gastspiel beim Rekordmeister dabei sein kann, ist noch offen. Gleiches gilt für Milos Veljkovic. Dafür ist Davie Selke wieder dabei - genauso wie Ludwig Augustinsson, Maximilian Eggestein und Felix Agu.

„Niclas absolviert noch ein individuelles Reha-Training. Was das Wochenende betrifft, da müssen wir abwarten“, sagte Clemens Fritz, Direktor Profifußball und Scouting, in einer Video-Pressekonferenz über Niclas Füllkrug, der sich vor drei Wochen eine Wadenverletzung zugezogen hatte. Dafür kehrt Davie Selke nach seinen Leistenproblemen, die ihn zu einer vierwöchigen Pause zwangen, zurück ins Mannschaftstraining von Werder Bremen. Allerdings wird er die Einheit nur anteilig mitmachen - genauso wie Maximilian Eggestein und Ömer Toprak. Eggestein hatte sich bei einem Foul im Köln-Spiel leicht verletzt, Toprak war im Testspiel gegen St. Pauli mit Oberschenkelproblemen vorzeitig vom Platz gegangen. Dabei handelte es sich nur um die Folgen einer Blockade im Rücken, die schnell behoben werden konnte.

Werder Bremen: Felix Agu trainiert nach Corona-Erkrankung wieder mit der Mannscgaft

Ludwig Augustinsson, der die letzten drei Bundesliga-Partien wegen einer Oberschenkelverletzung verpasst hat, ist wieder voll belastbar und sollte das komplette Programm absolvieren. Davon ist Milos Veljkovic noch etwas entfernt. Seine Adduktorenprobleme lassen nur individuelles Training zu. Der Serbe war gegen Köln kurzristig ausgefallen. Eine Prognose für das Bayern-Spiel wollte Fritz noch nicht abgeben: „Da müssen wir wie bei Niclas abwarten.“

Ein Sonderfall ist Felix Agu. Der Neuzugang vom VfL Osnabrück war nicht verletzt, sondern wegen seiner Corona-Infektion über zwei Wochen in Quarantäne. Der 21-Jährige trainiert nun zwar wieder mit den Kollegen, ob es körperlich für ihn schon bis Samstag für einen Platz im Kader des SV Werder Bremen reicht, ist noch offen. (kni)

Zur letzten Meldung vom 14. November 2020:

Augustinsson, Agu und Selke kehren bei Werder Bremen ins Training zurück, bei Füllkrug bleibt ein Fragezeichen

Bremen – Zuletzt war die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler bei Werder Bremen wieder unerfreulich lang. Doch in den kommenden Tagen werden drei Spieler wieder ins Training einsteigen – und zwar schön einer nach dem anderen.

Den Anfang soll am Mittwoch Ludwig Augustinsson machen. Der Linksverteidiger hatte zuletzt wegen einer Oberschenkelzerrung drei Partien verpasst. Am Donnerstag wird Corona-Patient Felix Agu folgen. Die letzten Tests sind bei ihm negativ ausgefallen, die Quarantäne kann nun beendet werden und der 21-Jährige wieder mit den Kollegen trainieren. Sowohl Augustinsson als auch Agu sind damit auch ein Thema für das Testspiel des SV Werder Bremen gegen den FC St. Pauli am Freitag (14.00 Uhr, Stadion „Platz 11“).

Werder Bremen: Davie Selke braucht noch ein paar Tage - und Niclas Füllkrug wohl noch länger

Davie Selke wird dann noch nicht dabei sein. Der Stürmer, der mit Leistenbeschwerden ebenfalls die zurückliegenden drei Partien verpasst hat, wird am Anfang der kommenden Woche wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren. Anders als bei Selke kann beim Sturmkollegen Niclas Füllkrug noch keine klare Prognose gestellt werden. Dass er bis zum Spiel bei Bayern München (21. November) wieder zur Verfügung steht, ist zwar der Plan, aber noch keine Gewissheit. Noch unklar ist auch der Stand bei Milos Veljkovic, der gegen Köln mit Adduktorenproblemen gefehlt hatte. (csa)

Zur letzten Meldung vom 5. November 2020:

Werder Bremen bangt weiter um Davie Selke-Rückkehr – auch Ludwig Augustinsson-Einsatz gegen Köln fraglich

Bremen – Davie Selke trainiert wieder in Bremen, ob der 25-jährige Stürmer dem SV Werder Bremen für das Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln (Freitag, 20.30 Uhr) wieder zur Verfügung steht, ist aber weiter unklar.

„Das kann ich noch nicht genau sagen. Patrick Erras ist wieder dabei, Felix Agu nicht – und bei allen anderen wird sich das heute, respektive morgen früh zeigen“, sagte Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt am Donnerstag bei der Pressekonferenz des SV Werder Bremen vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln. Heißt: Neben dem Einsatz von Davie Selke, der sich zuletzt wegen Leistenbeschwerden bei einem Spezialisten in Berlin hatte behandeln lassen, ist auch ein Einsatz von Außenverteidiger Ludwig Augustinsson (Oberschenkelverletzung) gefährdet.

Niclas Füllkrug wird das Werder-Duell gegen den 1. FC Köln bekanntlich definitiv verpassen. Seit dem Werder-Heimspiel gegen Hoffenheim (1:1) laboriert der Stürmer an einer Wadenverletzung und wird erst nach der Länderspielpause zurückerwartet.  (tst)

Letzte Meldung vom 3. November 2020:

Werder-Stürmer Davie Selke zurück in Bremen, Einsatz gegen Köln aber unsicher

Davie Selke ist zurück in Bremen. Nachdem sich der Stürmer wegen Leistenbeschwerden bei einem Spezialisten in Berlin hatte behandeln lassen, kehrte er zu Wochenbeginn zu Werder zurück. Am Dienstag trainierte er allerdings noch nicht wieder mit der Mannschaft. „Wir müssen die Lage von Tag zu Tag bewerten“, sagte Werders „Leiter Profifußball“ Clemens Fritz mit Blick auf einen möglichen Einsatz von Davie Selke im Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den 1. FC Köln am Freitag. „Noch möchte ich nichts ausschließen, Hoffnung ist durchaus da, aber es ist zu früh, um es abschätzen zu können.“ Gleiches gelte auch für Linksverteidiger Ludwig Augustinsson (Oberschenkelverletzung).

Patrick Erras ist nach seiner Oberschenkelzerrung hingegen in den Kreis der Mannschaft zurückgekehrt, könnte also gegen Köln theoretisch sein Bundesliga-Debüt für Werder Bremen feiern. Niclas Füllkrug wird das Duell gegen den Effzeh bekanntlich definitiv verpassen. Seit dem Heimspiel gegen Hoffenheim (1:1) laboriert der Stürmer an einer Wadenverletzung und wird erst nach der Länderspielpause zurückerwartet. Im Auswärtsspiel beim FC Bayern München (Samstag, 21. November, 15.30 Uhr) könnte er frühestens wieder zum Einsatz kommen. (csa)

Zur letzten Meldung vom 01. November 2020:

FÜR TOPRAK UND RASHICA STEIGEN DIE CHANCEN - WERDER BREMEN ERWARTET ERRAS UND AGU ZURÜCK IM TEAMTRAINING

Bremen – Spielersatztraining – das ist am Morgen nach einer Partie normalerweise das Bewegungsprogramm für die, die am Tag davor wenig oder gar nicht beim SV Werder Bremen zum Einsatz gekommen waren. Nichts besonders Herausforderndes. Anders am Sonntag. Alle, die sich um Florian Kohfeldt versammelten, bekamen von dem Werder-Trainer einen klaren Auftrag: Reinhauen!

Denn weil bis zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Freitag (20.30 Uhr) ein Tag weniger Zeit ist als in einer normalen Trainingswoche, ist jede Einheit wichtig. Vor allem für die, die in die Startelf zurückwollen – wie Milot Rashica und Kevin Möhwald. An Ömer Toprak wäre die Botschaft sicher auch gerichtet gewesen, der Innenverteidiger fehlte allerdings aus nicht genannten Gründen. Nur so viel teilte Werder Bremen mit: Verletzt hat sich beim 1:1 bei Eintracht Frankfurt niemand.

Werder Bremen: Milot Rashica mit verbessertem Auftritt gegen Eintracht Frankfurt

Was auch bedeutet: Von alleine gibt es keinen Weg zurück in die erste Elf für Rashica, Möhwald und Toprak. Sie alle waren beim 1:1 von Werder Bremen bei Eintracht Frankfurt eingewechselt worden, speziell für Rashica und Toprak sind nun die Chancen auf mehr Einsatzzeit gestiegen. Kohfeldt: „Das Problem ist sicherlich die kurze Woche, weil wir schon Freitag spielen. Aber ich würde nicht komplett ausschließen, dass sie dann Startelf-Kandidaten sind.“

Milot Rashica hatte in Frankfurt eine halbe Stunde bekommen, sich zu zeigen – und die Leistung war deutlich besser als der lustlos wirkende Auftritt bei seinem Saisondebüt gegen den SC Freiburg zwei Wochen zuvor. „Milot hat sehr ordentlich gespielt, hat seine Gefahr gezeigt und auch gegen den Ball gearbeitet“, bewertete Kohfeldt das Wirken des 24-Jährigen, der aber seine Stärke bei Kontern nicht ausspielte.

Werder Bremen: Patrick Erras und Felix Agu kehren diese Woche ins Mannschaftstraining zurück

Ömer Toprak kam, als die Bremer Defensive fürchterlich schwamm und gab ihr Sicherheit. „Super wichtig für die letzten 20 Minuten“ sei der 31-Jährige gewesen, urteilte der Coach. Und Kevin Möhwald rücke „vom Trainingsstand her immer näher heran“ an die erste Elf.

Gegen Köln kann Kohfeldt vermutlich auch wieder mit Patrick Erras und Felix Agu planen. Erras soll nach überstandener Oberschenkelverletzung am Dienstag ins Teamtraining zurückkehren, Agu steigt nach abgelaufener Corona-Quarantäne am Donnerstag wieder ein. Offen ist noch, ob Ludwig Augustinsson (Oberschenkelzerrung) und Davie Selke (Leistenprobleme, kehrt Anfang der Woche aus Berlin zurück) bis Freitag fit werden. Niclas Füllkrug fällt sicher weiter aus. (csa)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Man City vorzeitig weiter - Liverpool verliert

Man City vorzeitig weiter - Liverpool verliert

Nächste Gladbach-Gala: Stindl und Embolo gefeiert

Nächste Gladbach-Gala: Stindl und Embolo gefeiert

Argentinien und die Fußball-Welt trauern um Diego Maradona

Argentinien und die Fußball-Welt trauern um Diego Maradona

Meistgelesene Artikel

Handy und Rente: Werder erwartet mehr Loyalität von Fischer

Handy und Rente: Werder erwartet mehr Loyalität von Fischer

Handy und Rente: Werder erwartet mehr Loyalität von Fischer
Ex-Werder-Profi Aron Johannsson will zurück in die Bundesliga

Ex-Werder-Profi Aron Johannsson will zurück in die Bundesliga

Ex-Werder-Profi Aron Johannsson will zurück in die Bundesliga
Wo landet Werder-Star Milot Rashica? Leverkusen, Aston Villa oder beim VfL Wolfsburg?

Wo landet Werder-Star Milot Rashica? Leverkusen, Aston Villa oder beim VfL Wolfsburg?

Wo landet Werder-Star Milot Rashica? Leverkusen, Aston Villa oder beim VfL Wolfsburg?
Werder-Profi Leo Bittencourt: Keine Lust auf den 1:1-Rekord

Werder-Profi Leo Bittencourt: Keine Lust auf den 1:1-Rekord

Werder-Profi Leo Bittencourt: Keine Lust auf den 1:1-Rekord

Kommentare