1:4 - Bremen chancenlos

Gladbach zeigt Werder die Grenzen auf

+

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat Robin Dutt das kleine Jubiläum gründlich verdorben. Der ehemalige Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verlor mit Werder Bremen am Samstag sein 100. Bundesliga-Spiel als Trainer mit 1:4 (0:1) beim fünfmaligen Deutschen Meister. Werder ist nach dem perfekten Start mit zwei 1:0-Erfolgen gegen die Leichtgewichte Eintracht Braunschweig und FC Augsburg durch die zweite Auswärtspleite in Serie wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt.

Juan Arango (35.) brachte die Borussia in Führung, direkt nach der Pause legte Raffael mit seinem ersten Tor für die Gastgeber nach (53.). Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch das Eigentor des eingewechselten Harvard Nordtveit (69.) konterte Max Kruse mit dem 3:1 (74.). Patrick Herrmann machte in seinem 100. Bundesliga-Spiel das 4:1 (85.) Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann damit auch ihr zweites Heimspiel und steht nunmehr wie Werder bei sechs Punkten. Nach der Länderspielpause nimmt die Borussia bei 1899 Hoffenheim den nächsten Anlauf auf das erste Auswärts-Erfolgserlebnis. Werder will gegen Eintracht Frankfurt die Wende nach den Niederlagen bei Borussia Dortmund (0:1) und in Mönchengladbach einleiten.

Gladbachs Trainer Favre vertraute der Startformation, die auch beim 2:4 in Leverkusen vor einer Woche begann. Sein Gegenüber Dutt nahm hingegen gleich vier Änderungen vor. Der zuvor angeschlagene Kapitän Clemens Fritz kehrte auf die rechte Abwehrseite zurück, Eljero Elia, Felix Kroos und Nils Petersen spielten ebenfalls von Beginn an. Draußen blieben zunächst unter anderem Marko Arnautovic und Mehmet Ekici.

Bremen verliert in Gladbach 1:4

Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © dpa
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto
Auch nach dem vierten Spieltag bleibt Werder Bremen ohne Stürmertor. Bei der 1:4-Niederlage in Mönchengladbach traf nur Havard Nordveit per Eigentor für Bremen. © nordphoto

Die 53 392 Zuschauer sahen eine ereignislose erste halbe Stunde, in der beide Mannschaften jeglichen Zug zum Tor vermissen ließen. Die erste Chance hatten die Gäste. Nach einem Freistoß von Zlatko Junuzovic prüfte Sebastian Prödl Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen per Kopf, den Nachschuss von Neuzugang Franco Di Santo blockte Alvaro Dominguez ab. Di Santo kam bereits nach 30 Minuten für den angeschlagenen Elia. Wie aus heiterem Himmel fiel dann die Führung durch Arango, der nach einem langen Ball von Granit Xhaka freie Bahn hatte und Werder-Keeper Sebastian Mielitz mit einem Flachschuss aus halblinker Position tunnelte.

Dutt verzichtete zur zweiten Halbzeit zunächst auf Wechsel, das Bild änderte sich aber nicht. Die Gastgeber blieben optisch überlegen und erarbeiteten sich die erste Chance durch Raffael. Mielitz parierte den Flachschuss des Brasilianers aber prächtig. In der nächsten Szene sah er aber schlecht aus. Einen Distanzschuss von Tony Jantschke wehrte Mielitz nach vorne ab, und Raffael war schneller als Prödl und schob ein. Fast im Gegenzug reklamierten die Bremer nach einem Freistoß von Aaron Hunt Handspiel im Strafraum, Schiedsrichter Günter Perl (Pulach) entschied auf Abseits.

Dennoch kamen die Gäste dank der Hilfe von Nordtveits Kopfball ins eigene Netz nach einem Junuzovic-Freistoß wieder ran. Doch Kruse stellte nach Vorarbeit von Herrmann und Raffael den Zwei-Tore-Abstand wieder her, als er Fritz aussteigen ließ und einschob. Herrmann setzte noch einen drauf, als er alleinstehend Mielitz ausspielte und ins leere Tor einschob.

Bor. Mönchengladbach - Werder Bremen 4:1 (1:0)

Bor. Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Kramer, Xhaka (61. Nordtveit) - Herrmann (86. Hrgota), Arango (89. Wendt) - Raffael, Kruse

Werder Bremen: Mielitz - Fritz, Prödl, Caldirola, Gebre Selassie - Junuzovic (76. Yildirim), Makiadi, Kroos - Elia (30. Di Santo), Petersen (68. Arnautovic), Hunt

Schiedsrichter: Perl (Pullach)

Zuschauer: 53 392

Tore: 1:0 Arango (36.), 2:0 Raffael (53.), 2:1 Nordtveit (69./Eigentor), 3:1 Kruse (74.), 4:1 Herrmann (85.)

Gelbe Karten: Jantschke (1), Kramer (2), Xhaka (3) / -

Beste Spieler: Xhaka, Raffael / Hunt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

„Vernunft vor Risiko“: Für Claudio Pizarro reicht‘s wohl - für Werder-Trio um Yuya Osako nicht

„Vernunft vor Risiko“: Für Claudio Pizarro reicht‘s wohl - für Werder-Trio um Yuya Osako nicht

So macht Werder Sargent wach

So macht Werder Sargent wach

Leonardo Bittencourt: „Wir treten auf der Stelle“ - die Stimmen zum Werder-Remis gegen Hertha BSC

Leonardo Bittencourt: „Wir treten auf der Stelle“ - die Stimmen zum Werder-Remis gegen Hertha BSC

Salutierende Werder-Profis: Kohfeldt hält das für ausgeschlossen

Salutierende Werder-Profis: Kohfeldt hält das für ausgeschlossen

Kommentare