Stimmen zum Abgang in die Türkei

So reagiert der SV Werder auf den Wechsel von Max Kruse

Adieu, Werder Bremen! Max Kruse verlässt den Verein und wechselt in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul.
+
Adieu, Werder Bremen! Max Kruse verlässt den Verein und wechselt in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul.

Bremen – Max Kruse ist weg – nun steht auch fest, für wen der ehemalige Kapitän des SV Werder Bremen künftig spielen wird: Fenerbahce Istanbul.

Wie denkt eigentlich Werder über den Wechsel des 31-Jährigen, der seinen Vertrag in Bremen nicht verlängern wollte. Die DeichStube hat sich mal umgehört:

Frank Baumann (Sportchef): „Ich freue mich, dass Max einen interessanten Club gefunden hat und wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute.“

Willi Lemke (Ex-Manager und Ex-Aufsichtsratschef): „Ich wünsche ihm für das Abenteuer viel Glück. Ich bin mir sicher, dass er sich so manches Mal nach dem wunderschönen Weserstadion sehnen wird.“

Max Lorenz (Werder-Legende): „Max ist alt genug, um das zu entscheiden. Aber offenbar hat er keinen besseren Club gefunden. An seiner Stelle wäre ich sowieso in Bremen geblieben. Ich möchte aber auch festhalten: Max hat Werder sehr geholfen, dafür möchte ich mich bei ihm bedanken. Ich wünsche ihm alles Gute.“

Jonny Otten (Werder-Legende): „Ich hätte mir etwas Anderes ausgesucht, aber in der Türkei kann man als ablösefreier Spieler offenbar ganz gut verdienen. Und wenn man über 30 ist, dann macht man als Profi ganz gerne noch mal einen richtig großen Deal. Sein Abgang bei Werder war nicht so schön, ich wünsche ihm trotzdem alles Gute.“

Jürgen Born (Ex-Werder-Boss): „Wir sollten nie vergessen, wie sehr Max uns in den vergangenen drei Jahren geholfen hat. Er war ein ganz wichtiger Baustein, um aus dem Keller herauszukommen und uns als Verein zu erholen. Deswegen wünsche ich ihm alles Gute. Ich traue ihm zu, dass er Fenerbahce zurück ins europäische Geschäft bringt. In der Bundesliga konnten seine finanziellen Wünsche vielleicht nicht erfüllt werden, in der Türkei ist das wohl anders. Aber ich bin auch froh, dass wir nicht gegen ihn spielen und keine Elfmeter von ihm kassieren müssen. Die sind ja alle immer drin.“

Warum der Kruse-Wechsel zu Fenerbahce Istanbul gut für Werder Bremen ist, steht im Kommentar von DeichStube-Reporter Björn Knips. Unterdessen hat Werder Bremen Niclas Füllkrug als Neuzugang offiziell vorgestellt. Eine weitere Meinung kommt von Fabian Ernst: Der Ex-Werder-Bremen Profi schwärmt von der Türkei, warnt aber auch Max Kruse nach dessen Wechsel. Derweil hat Ex-Werder-Bremen-Kapitän Max Kruse einen Wahnsinns-TV-Auftritt bei The Voice in der Türkei hingelegt.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Rückkehr zum FC Bayern München nach der Profi-Karriere? Das sagt Werder-Legende Claudio Pizarro 

Rückkehr zum FC Bayern München nach der Profi-Karriere? Das sagt Werder-Legende Claudio Pizarro 

Transfergerüchte-Ticker: Macht der SSC Neapel bei Werder-Star Milot Rashica ernst?

Transfergerüchte-Ticker: Macht der SSC Neapel bei Werder-Star Milot Rashica ernst?

Drei Jahre nach Drama im Test gegen Werder Bremen: Ajax Amsterdam kündigt Vertrag von hirnverletztem Abdelhak Nouri

Drei Jahre nach Drama im Test gegen Werder Bremen: Ajax Amsterdam kündigt Vertrag von hirnverletztem Abdelhak Nouri

Werder-Profi Bittencourt: Trotz Corona-Pause viel zu tun wegen bevorstehender Babyfreuden

Werder-Profi Bittencourt: Trotz Corona-Pause viel zu tun wegen bevorstehender Babyfreuden

Kommentare