Ausnahmegenehmigung vom Bremer Gesundheitsamt

Werders U23 darf trainieren: Wettbewerbsverzerrung? Baumann versteht die Sorgen der Konkurrenz

Frank Baumann schaut beim Spiel der U23 zu.
+
Die U23 des SV Werder Bremen darf trotz Lockdown trainieren. Viele Vereine sehen sich dadurch benachteiligt. Frank Baumann verteidigt hingegen die Sondergenehmigung.

Bremen - Während der Trainingsbetrieb für die U23 von Werder Bremen dank einer Sondergenehmigung trotz der geltenden Anti-Corona-Maßnahmen im November weiterläuft, ist die Konkurrenz in der Regionalliga Nord zur Tatenlosigkeit verdammt, was bei vielen Clubs für Unmut sorgt. Werder-Sportchef Frank Baumann hat den Kurs seines Vereins nun noch einmal erklärt - und zudem Verständnis für die Lage der Konkurrenz geäußert.

„Die U23 ist für uns eine extrem wichtige Ausbildungsmannschaft. Insbesondere die Spieler, die nah an der Bundesliga dran sind, sollten im Rhythmus bleiben. Nachdem sie schon im Frühjahr auf Trainingseinheiten und Spiele verzichten mussten, ist es für uns gut, dass sie sich jetzt im Training weiterentwickeln können“, sagte Baumann gegenüber „werder.de“. Am Montag hatte das Bremer Gesundheitsamt die nötige Sondergenehmigung erteilt. Lukas Fuhrmann, der Sprecher der Behörde, erklärte gegenüber „Radio Bremen“, dass Werder überzeugend dargelegt habe, „dass es sich bei den Spielern der U23 nicht um Amateurspieler, sondern um Berufsfußballer handelt. Die Corona-Rechtsverordnung sieht für Profisport kein Verbot vor, weshalb das Gesundheitsamt in diesem Fall entschieden hat, dass die U23 von Werder Bremen weiterhin trainieren darf.“

Werder Bremen: U23 darf trotz Lockdown trainieren, andere Vereine sehen sich benachteiligt

Eine Entscheidung, von der bei Werder Bremen nicht nur die U23, sondern auch das Bundesliga-Team profitiert, „weil wir sowohl für dessen Trainingsbetrieb als auch für den Bundesliga-Alltag Spieler aus der U23 brauchen werden“, wie Baumann erklärte. Während sie am Osterdeich also froh über die Sondergenehmigung sind, fühlen sich andere Vereine aus der Regionalliga ungerecht behandelt. „Man ist schon verwundert“, sagte etwa Kristian Arambasic, der Trainer des FC Oberneuland, gegenüber „Radio Bremen“. Sollte die Saison ab Dezember regulär weitergehen können, fürchtet der 43-Jährige nach der Trainingszwangspause für alle Teams außer Werders U23 die Verzerrung des Wettbewerbs. Ähnlich sieht es Bastian Fuhrken, der Sportliche Leiter des SV Atlas Delmenhorst. „Sollte für uns nicht zeitnah eine ähnliche Regelung möglich sein, ist ein fairer Wettbewerb sehr in Frage gestellt“, wird er von „Radio Bremen“ zitiert.

Werder Bremen: Frank Baumann machct sich für einheitliche Regelung der Regionalligisten stark

Frank Baumann kann den Unmut durchaus verstehen und macht sich für eine einheitliche Regelung für alle Regionalligisten stark. „Ich kann die Verärgerung absolut nachvollziehen, weil wir früher in einer ähnlichen Situation waren. Auch wir hatten im Frühjahr einen Wettbewerbsnachteil, weshalb wir uns auch beschwert haben“, sagte er. Und weiter: „Ich glaube, Wettbewerbsgleichheit und Integrität sind sehr wichtige Themen. Bei uns geht es nicht darum, dass wir in der Regionalliga besser dastehen wollen. Für uns wäre es schön, wenn alle Regionalligisten die gleichen Voraussetzungen hätten.“ (dco)

Zur letzten Meldung vom 02. November 2020:

Trotz des Lockdowns im Amateursport: U23 von Werder Bremen darf weiterhin trainieren

Bremen – Kein kompletter Lockdown für die U23 von Werder Bremen! Obwohl die Bundesregierung wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen für den November einen totalen Stopp für den Amateursport (im Fußball gilt das von der Regionalliga abwärts) verhängt hat, darf das höchste Bremer Nachwuchsteam wenigstens noch den Trainingsbetrieb fortführen. Das Bremer Gesundheitsamt hat laut Clubangaben die dafür nötige Ausnahmegenehmigung erteilt.

Der SV Werder Bremen hatte argumentiert, dass die in der Regionalliga Nord beheimatete U23 aus Berufsfußballern besteht, der November-Lockdown aber für den Amateursport gilt. Diese Sichtweise setzte sich durch, weshalb das Team um Werder-Rückkehrer Philipp Bargfrede in den kommenden vier Wochen zwar keine Spiele bestreiten darf, immerhin aber in Teamstärke weiter trainieren kann. „Die Trainingserlaubnis ist sehr wichtig für uns, weshalb wir sehr dankbar sind, dass das Bremer Gesundheitsamt uns diese Genehmigung erteilt“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann in der Mitteilung des SV Werder.

Dass der fortlaufende Trainingsbetrieb für den aktuellen Zweiten der Regionalliga Nord, Gruppe Süd zum Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Teams werden könnte, ist die eine Sache. Wichtiger ist Werder Bremen aber, dass die Nachwuchskicker fit bleiben, um im Falle des Falles bei den Bundesliga-Profis aushelfen zu können. Am vergangenen Wochenende stand zum Beispiel in Julian Rieckmann ein U23-Spieler im Kader für das Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt. (csa)

Zur letzten Meldung vom 29. Oktober 2020:

Spielabsage und Corona-Lockdown - doch Werder Bremen kämpft für seine U23

Bremen – Auch das letzte Spiel vor dem Lockdown findet nicht statt. Am Donnerstagabend wurde die für Samstag angesetzte Regionalliga-Partie der U23 von Werder Bremen gegen Hannover 96 II abgesagt. Grund: ein positiver Corona-Fall bei 96, das gesamte Team muss sich nun in Quarantäne begeben.

Danach geht es nahtlos in den Lockdown über, der den gesamten Amateur-Fußball in Deutschland erfasst. Am Mittwoch hat die Bundesregierung wegen der konstant steigenden Corona-Infektionszahlen verfügt, dass im November nur noch in der ersten, zweiten und dritten Liga gespielt werden darf. Ab Liga vier, also der Regionalliga, gilt der Corona-Lockdown. Was wiederum für die U23 des SV Werder Bremen bedeutet, dass sie einen Monat lang weder Spiele bestreiten noch trainieren darf. Doch dagegen versucht der Verein nun vorzugehen.

„Es geht um die Frage, ob unsere U23 in den kommenden Wochen nicht wenigstens als Mannschaft trainieren kann“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann. Dieses Interesse hat der Club sowohl beim Norddeutschen Fußball-Verband als organisierende Institution als auch beim Ordnungsamt sowie dem Gesundheitsamt der Stadt Bremen angemeldet und hinterlegt. Mit einer Antwort und Entscheidung rechnet Werder Bremen noch am Freitag. Das Argument, weshalb das Nachwuchsteam nicht von dem Sport-Lockdown betroffen sein sollte, ist laut Baumann dieses: „Für uns ist die U23 letztlich auch eine Profimannschaft, die ihrem Beruf nachgeht.“ Der Fußball-Stopp zielt aber auf den Amateursport ab.

Werder Bremen holt U23-Spieler ins Profi-Training

Ob das zieht? Wenn nicht, dann werden ausgesuchte U23-Spieler ins Training der Bundesliga-Profis des SV Werder Bremen verschoben. Voraussetzung ist, dass sie Teil des Testprogramms des Bundesliga-Teams sind. Baumann: „Das gilt für einige U23-Spieler. Bei Bedarf könnten wir sie schnell integrieren.“ So trainierten am Mittwoch zum Beispiel Eren Dinkci, Maik Nawrocki, Julian Rieckmann, Kyu-Hyun Park und Torwart Eduardo dos Santos Haesler bereits mit den Profis, diese Fünf sind also definitiv drin im Testprogramm und könnten im November bei den Profis bleiben. Für den Rest (sowie für alle anderen U-Teams) würde es aber schwierig werden. Einzeltraining ist vermutlich die November-Beschäftigung. „Das ist für alle nicht leicht, aber wir müssen das Beste aus der Verordnungslage machen“, sagt Baumann. (csa)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Auszubildende mit Fluchthintergrund gut begleiten

Auszubildende mit Fluchthintergrund gut begleiten

Makramee erobert die Wohnzimmer

Makramee erobert die Wohnzimmer

Wie werde ich Papiertechnologe/in?

Wie werde ich Papiertechnologe/in?

Tottenham trotz Remis gegen Chelsea spitze - Klopp in Rage

Tottenham trotz Remis gegen Chelsea spitze - Klopp in Rage

Meistgelesene Artikel

Werder-Transfer-Gerüchte-Ticker: Johannsson und Ekici vor Rückkehr nach Deutschland?

Werder-Transfer-Gerüchte-Ticker: Johannsson und Ekici vor Rückkehr nach Deutschland?

Werder-Transfer-Gerüchte-Ticker: Johannsson und Ekici vor Rückkehr nach Deutschland?
SV Werder Bremen muss weiter auf Niclas Füllkrug warten - aus einem erstaunlichen Grund

SV Werder Bremen muss weiter auf Niclas Füllkrug warten - aus einem erstaunlichen Grund

SV Werder Bremen muss weiter auf Niclas Füllkrug warten - aus einem erstaunlichen Grund
Nach dem Rückschlag in Wolfsburg braucht Werder Bremen jetzt echte Stresskiller

Nach dem Rückschlag in Wolfsburg braucht Werder Bremen jetzt echte Stresskiller

Nach dem Rückschlag in Wolfsburg braucht Werder Bremen jetzt echte Stresskiller
Werder Bremen-Noten gegen den VfL Wolfsburg: Wackelige Abwehr - nicht der Tag von Marco Friedl und Jean-Manuel Mbom

Werder Bremen-Noten gegen den VfL Wolfsburg: Wackelige Abwehr - nicht der Tag von Marco Friedl und Jean-Manuel Mbom

Werder Bremen-Noten gegen den VfL Wolfsburg: Wackelige Abwehr - nicht der Tag von Marco Friedl und Jean-Manuel Mbom

Kommentare