Trikottausch mal ganz anders

Leverkusen - Plötzlich war da dieses Uralt-Trikot. Es war ein blau-gelber Werder-Dress, ein Relikt aus der Saison 1995/96, und Santiago Garcia trug es nach dem Abpfiff in Leverkusen am Leib.

Er hatte es einem Bremer Fan abgeschwatzt und mit dem eigenen aktuellen Trikot bezahlt. Wieso? Auf „werder.de“ erklärt der Argentinier: „Blau und Gelb sind die Farben meiner Heimatstadt Rosario. Ich wollte das Trikot unbedingt haben, und der Fan hatte nichts gegen einen Tausch.“

csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare