Trikottausch mal ganz anders

Leverkusen - Plötzlich war da dieses Uralt-Trikot. Es war ein blau-gelber Werder-Dress, ein Relikt aus der Saison 1995/96, und Santiago Garcia trug es nach dem Abpfiff in Leverkusen am Leib.

Er hatte es einem Bremer Fan abgeschwatzt und mit dem eigenen aktuellen Trikot bezahlt. Wieso? Auf „werder.de“ erklärt der Argentinier: „Blau und Gelb sind die Farben meiner Heimatstadt Rosario. Ich wollte das Trikot unbedingt haben, und der Fan hatte nichts gegen einen Tausch.“

csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Schalke auch in der Königsklasse nur Remis

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Zu große Hoffnung, zu großer Frust

Zu große Hoffnung, zu großer Frust

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Videobeweis funktioniert, aber Kohfeldt ist trotzdem unzufrieden

Videobeweis funktioniert, aber Kohfeldt ist trotzdem unzufrieden

Kommentare