Trikottausch mal ganz anders

Leverkusen - Plötzlich war da dieses Uralt-Trikot. Es war ein blau-gelber Werder-Dress, ein Relikt aus der Saison 1995/96, und Santiago Garcia trug es nach dem Abpfiff in Leverkusen am Leib.

Er hatte es einem Bremer Fan abgeschwatzt und mit dem eigenen aktuellen Trikot bezahlt. Wieso? Auf „werder.de“ erklärt der Argentinier: „Blau und Gelb sind die Farben meiner Heimatstadt Rosario. Ich wollte das Trikot unbedingt haben, und der Fan hatte nichts gegen einen Tausch.“

csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare