Trikot-Umtausch nicht möglich

+
Ex-Werder-Stürmer Di Santo

Syke - Einige Werder-Fans werden sich über den Wechsel von Franco Di Santo ganz besonders ärgern. Diejenigen, die sich Namen und Nummer des Argentiniers auf den Rücken ihrer Trikots flocken ließen.

Wie Tim Schlegel (14) aus Barrien, der am Freitagmittag im Fanshop war und sich das neue grüne Heimtrikot der Bremer mit Di Santo hinten drauf kaufte. Das wollte er am nächsten Tag – nach dem Abschied des Argentiniers – nicht mehr haben, ein Umtausch ist allerdings ausgeschlossen.

„Wir bedauern das sehr und bitten um Verständnis, aber aus organisatorischen Gründen ist das nicht möglich“, erklärte Werders Mediendirektor Michael Rudolph und ergänzte: „Die Enttäuschung können wir natürlich verstehen.“ Tims Mutter Heike Schlegel ist „echt enttäuscht. Unser Sohn hat sein ganzes Geburtstagsgeld für das Trikot verwendet. Und dann ist es einen Tag später keinen Pfifferling mehr wert. Ich hatte auf ein bisschen mehr Kulanz von Werder gehofft.“

mr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare