Nach 23 Jahren im Verein

Paukenschlag bei Werder: Kündigung für Mannschaftsarzt Dimanski

+
Seit 23 Jahren im Verein, jetzt gekündigt: Dr. Götz Dimanski

Bremen - Das ist eine echte Überraschung: Werder Bremen hat sich von Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski getrennt. Das gab der Verein auf seiner Internetseite bekannt.

Laut Werder ist die Zusammenarbeit mit dem 55-jährigen Dimanski einvernehmlich beendet worden. Die "Bild"-Zeitung dagegen berichtet, dass der Verein von einem Sonderkündigungsrecht im Vertrag Gebrauch gemacht hat.

Die Nachfolger von Dimanski heißen Dr. Philip Heitmann und Dr. Dominik Schwarz. Sie sind ab sofort für die sportmedizinische Betreuung für den Bundesliga-Kader, die U 23 und für die Nachwuchsteams des Leistungszentrums zuständig. Beide Ärzte arbeiten schon seit zehn Jahren für Werder.

Dimanski war seit 23 Jahren im Verein, seit 1999 als Mannschaftsarzt. Umso überraschender kommt nun die Trennung.

Mehr zum Thema:

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Knackige Gegner, knackige Sätze: Werder mit "richtig Bock" gegen den BVB

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Kommentare