Werder-Tranfer-News

KSC-Torjäger Philipp Hofmann hakt Werder-Transfer ab: „Aber so ein Angebot schmeichelt einem natürlich“

Er war ein Thema beim SV Werder Bremen, doch KSC-Stürmer Philipp Hofmann hat einen Wechsel an die Weser abgehakt.
+
Er war ein Thema beim SV Werder Bremen, doch KSC-Stürmer Philipp Hofmann hat einen Wechsel an die Weser abgehakt.

Philipp Hofmann hat hinter das Thema Werder Bremen einen Haken gemacht. Wenige Tage vor dem Spiel des Karlsruher SC gegen den Bundesliga-Absteiger war der KSC-Torjäger in den Fokus gerückt, Werder hatte eine Anfrage für ihn gestartet.

Der Verlauf der Geschichte ist bekannt, KSC-Sportchef Oliver Kreuzer sperrte sich gegen den Transfer, warf seinem Bremer Kollegen Frank Baumann wegen des Zeitpunkts zwei Wochen vor Transferschluss sogar ein „unmoralisches“ Verhalten vor. Viel Aufregung um einen Wechsel, der nicht zustande kommen wird. Das hat Philipp Hofmann nach dem 0:0 zwischen Werder Bremen und dem Karlsruher SC am Samstag bestätigt.

Transfers: KSC-Stürmer Philipp Hofmann hat das Interesse von Werder Bremen gut gefallen

„Oliver Kreuzer hat ja klargestellt, dass da nichts läuft und nichts passiert. Und dann bleibt das auch so“, sagte der 28-Jährige, dem das Interesse von Werder Bremen allerdings gut gefallen hat: „So ein Angebot schmeichelt einem natürlich, aber ich fühle mich hier sehr wohl, und es geht weiter.“ Wenn nun kein Angebot mehr aus der Bundesliga kommt, dann wird Philipp Hofmann dem KSC erhalten bleiben: „Ja, auf jeden Fall.“ (csa)

Zur letzten Meldung vom 17. August 2021:

Unmoralischer Abwerbeversuch bei Philipp Hofmann? Werder-Sportchef Frank Baumann lässt KSC-Kritik an sich abprallen

Bremen – Frank Baumann muss sich viel anhören in diesen Tagen. Pfiffe, Fan-Proteste, Medienkritik und nun auch noch eine Kollegenschelte. Weil der Sportchef des SV Werder Bremen im Rahmen der Bremer Stürmersuche auch um Philipp Hofmann, Torjäger des Zweitliga-Konkurrenten Karlsruher SC, gebuhlt hat, hat ihn KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer harsch kritisiert. Doch Baumann sieht bei sich keinen Verstoß gegen gute Sitten.

Kreuzer hatte Baumanns Vorstoß bei Philipp Hofmann (28) zunächst gestoppt und den Angreifer für nicht verkäuflich erklärt. Zusätzlich gab es dann noch via „Badische Neueste Nachrichten“ ein paar Benimmregeln für Frank Baumann. Oliver Kreuzer über den Abwerbebesuch zwei Wochen vor Transferschluss: „Wir haben den 16. August. Der Zeitpunkt ist für uns komplett unmoralisch, das geht gar nicht.“

Werder Bremen-Transfers: Anfrage beim KSC wegen Philipp Hoffmann

Geht es wirklich nicht? Was spricht gegen Transferbemühungen innerhalb der Transferperiode? Business as usual ist das, möchte man meinen. Baumann nimmt die Kritik folglich auch nicht an, entwickelt nicht die Spur eines Schuldbewusstseins. „Wir waren da im Austausch, haben unser Interesse bekundet. Oliver hat gesagt, dass er den Spieler nicht abgeben möchte, dass wir aber ein Angebot machen wollen, dann können wir das tun. Was daran unmoralisch ist, muss dann schon Oliver ausführen“, erklärte der Manager des SV Werder Bremen am Montagabend in der Sendung „Doppelpass, 2. Liga“ auf Sport1. Rückendeckung gab es von Schalke-Legende Olaf Thon. „Völlig normal“ sei Baumanns Vorgehen gewesen, „er ist ja in der Verpflichtung, überall nachzufragen“.

Transfers: Personalie Philipp Hofmann für Werder Bremen noch nicht erledigt

Obwohl Kreuzer und der KSC das Bremer Ansinnen klar abgelehnt haben, ist die Personalie Philipp Hofmann für Frank Baumann offenbar aber noch nicht erledigt. „Wir haben uns mit der Personalie beschäftigt, Oliver Kreuzer hat sich klar geäußert. Wir waren da im Austausch und sind es immer noch. Aber wenn der KSC entscheidet, dass er den Spieler nicht gehen lässt, dann akzeptieren wir das natürlich.“ Hofmann hatte in der vergangenen Saison in 30 Spielen 13 Tore erzielt, in der laufenden Spielzeit steht er nach drei Partien bei drei Treffern . Am Samstag kommt es pikanterweise zum Duell zwischen dem KSC und dem SV Werder Bremen – nach Lage der Dinge mit Hofmann im Karlsruher Trikot. (csa) Lest auch: Der SC Freiburg greift zu: Maximilian Eggestein verlässt den SV Werder! Und: Werder Bremen und Venlo vor Einigung, aber was will Giakoumakis?

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Baumann rät Ex-Werder-Coach Markus Anfang: „Er muss sich den Anschuldigungen stellen“

Baumann rät Ex-Werder-Coach Markus Anfang: „Er muss sich den Anschuldigungen stellen“

Baumann rät Ex-Werder-Coach Markus Anfang: „Er muss sich den Anschuldigungen stellen“
Nach der Werner-Verpflichtung: Diese sieben Fragen bewegen jetzt Werder Bremen

Nach der Werner-Verpflichtung: Diese sieben Fragen bewegen jetzt Werder Bremen

Nach der Werner-Verpflichtung: Diese sieben Fragen bewegen jetzt Werder Bremen
Mini-Kulisse oder Geisterspiel? Die Politik lässt Werder weiter zappeln

Mini-Kulisse oder Geisterspiel? Die Politik lässt Werder weiter zappeln

Mini-Kulisse oder Geisterspiel? Die Politik lässt Werder weiter zappeln
Positive Befunde: Chiarodia und Schmidt fehlen Werder Bremen wegen Corona

Positive Befunde: Chiarodia und Schmidt fehlen Werder Bremen wegen Corona

Positive Befunde: Chiarodia und Schmidt fehlen Werder Bremen wegen Corona

Kommentare