Zweiter Bremer Neuzugang des Sommers steht fest

Transfer fix: Der SV Werder Bremen verpflichtet Nicolai Rapp – Anfang bekommt seinen Wunschspieler

Zuletzt spielte er für Darmstadt 98, jetzt wechselt Nicolai Rapp zum SV Werder Bremen.
+
Zuletzt spielte er für Darmstadt 98, jetzt wechselt Nicolai Rapp zum SV Werder Bremen.

Jetzt ist es offiziell: Werder Bremen verpflichtet Nicolai Rapp. Der 24-jährige Defensivspieler, der zuletzt von Union Berlin an Darmstadt 98 ausgeliehen war, wechselt zum Bundesliga-Absteiger.

Den Transfer gaben Werder Bremen und Union Berlin am Donnerstag bekannt. Bereits am Mittwoch hatte sich der Spieler im Weserstadion aufgehalten, dort wurden die letzten Details geklärt. Über die Vertragsinhalte schweigen die Parteien. Dem Vernehmen nach kostet Nicolai Rapp Werder Bremen eine Ablöse, die bei etwa 200.000 Euro liegt.

Neuzugang Nicolai Rapp: Werder Bremen „auch in der zweiten Liga ein großer Verein“

„Ich habe mich bei Union zwar immer wohlgefühlt, möchte aber regelmäßig auf dem Platz stehen“, sagt Rapp in einer Mitteilung der Berliner. „Diese Möglichkeit sehe ich bei Werder Bremen eher als bei Union, deshalb freue ich mich nun auf meine neue Aufgabe.“ In einer Mitteilung des SV Werder Bremen erklärt Rapp weiter: „Als der Anruf von Werder kam, wusste ich, dass ich das machen will. Werder ist auch in der zweiten Liga ein großer Verein, den ich in der Vergangenheit schon immer verfolgt habe. Es liegt eine sehr spannende Saison vor uns, die zweite Liga ist hart. Aber ich spüre hier bei jedem, dass er die Saison angehen will, hoffentlich auch wieder mit den Fans im Rücken. Ich freue mich einfach auf das, was kommt.“

In Nicolai Rapp bekommt Trainer Markus Anfang seinen Wunschspieler. Der neue Coach kennt den 24-Jährigen aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Darmstadt 98. Dort setzte er Rapp zuletzt vor allem als defensiven Mittelfeldspieler ein. Rapp kann aber auch Innenverteidiger spielen. „Nicolai hat unter Markus Anfang in Darmstadt eine gute Entwicklung genommen“, erklärt Werder-Sportchef Frank Baumann. „Er ist ein sehr fleißiger, flexibel einsetzbarer Spieler, der die 2. Liga gut kennt und Potential für mehr hat.“

Werder Bremen-Transfers: Nicolai Rapp wechselt zum SVW - Neue Doppel-Sechs mit Fredrik Aursnes?

Nicolai Rapp wurde in der Jugend bei der TSG 1899 Hoffenheim ausgebildet, landete dann über die Stationen Greuther Fürth und Erzgebirge Aue beim 1. Union Berlin. In der Hauptstadt kam er aber kaum zum Zug und wurde im Januar 2020 für anderthalb Jahre an Darmstadt 98 ausgeliehen. In der vergangenen Saison kam Rapp dort unter Anfang auf 29 Einsätze in der 2. Liga (zwei Tore, ein Assist) und drei Spiele im DFB-Pokal.

Die „Lilien“ hätten Nicolai Rapp gerne dauerhaft verpflichtet, nun folgt der Spieler aber seinem Trainer Markus Anfang zum SV Werder Bremen. Seine Verpflichtung soll übrigens keinen Einfluss auf den Transfer von Fredrik Aursnes haben. Den defensiven Mittelfeldspieler wollen die Bremer weiter vom norwegischen Club FK Molde loseisen. Möglicherweise bilden dann Rapp und Aursnes in der neuen Saison eine Doppel-Sechs. Rapp ist nach Anthony Jung der zweite externe Neuzugang des Bremer Transfer-Sommers. (han) Auch interessant: So seht Ihr das erste Werder-Testspiel von Neuzugang Nicolai Rapp gegen BW Lohne live im TV! Alle Werder-Transfer-News gibt es hier!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kommentar zum Werder-Start in der 2. Liga: Raus aus dem Jammertal

Kommentar zum Werder-Start in der 2. Liga: Raus aus dem Jammertal

Kommentar zum Werder-Start in der 2. Liga: Raus aus dem Jammertal
Auftakt ins Ungewisse: Nach dem 1:1 gegen Hannover ist unklarer denn je, was von Werder zu erwarten ist

Auftakt ins Ungewisse: Nach dem 1:1 gegen Hannover ist unklarer denn je, was von Werder zu erwarten ist

Auftakt ins Ungewisse: Nach dem 1:1 gegen Hannover ist unklarer denn je, was von Werder zu erwarten ist
Taktischer Vorteil schlecht ausgespielt: Werder Bremen gegen Hannover 96 in der Analyse

Taktischer Vorteil schlecht ausgespielt: Werder Bremen gegen Hannover 96 in der Analyse

Taktischer Vorteil schlecht ausgespielt: Werder Bremen gegen Hannover 96 in der Analyse
Werder-Debüt: Michael Zetterer braucht für seine Emotionen sogar eine Entschuldigung

Werder-Debüt: Michael Zetterer braucht für seine Emotionen sogar eine Entschuldigung

Werder-Debüt: Michael Zetterer braucht für seine Emotionen sogar eine Entschuldigung

Kommentare