Frühsport auf Befehl: Werder am Strand von Norderney

+

Gestern Morgen, 7.15 Uhr – wohl nur die wenigsten Touristen hatten sich schon aus dem Bett gequält, als 48 Fußballerbeine bereits den Strand auf Norderney umpflügten.

Frühsport für Werder Bremen. Der Lauf am Wasser und durch den Sand gehört im Trainingslager auf der Nordsee-Insel einfach dazu und wird bis Freitag jeweils der Startschuss für jeden Trainingstag sein. Insgesamt dreimal bittet Werder-Coach Thomas Schaaf sein Personal zwischen Aufstehen und Zubettgehen zu Übungseinheiten.

Zweite Trainingseinheit am Sonntag

Erst der Strandlauf, dann um 11.00 und 17.00 Uhr Training. „Wir werden“, sagt Schaaf, „die Spieler richtig fordern.“ Allerdings ist Norderney im Werder-Sprachgebrauch kein Synonym für pure Schinderei bis zum Zusammenbruch. Schaaf lässt in Gruppen trainieren und variiert. Konditions- und Kraftübungen für die einen, Spielzüge und taktische Schulung für die anderen. „Wir packen hier alle Themen an“, so Schaaf.

Erstes Training auf Norderney

Wie auf Norderney üblich findet das Ganze mal bei Regen, mal bei Sonne statt. Gestern Vormittag herrschte Bilderbuchwetter, am Nachmittag Dauerregen. Für Schaaf nichts Besonderes: „Das ist hier jedes Jahr so. Es würde mich wundern, wenn es anders wäre.“ n Foto: nph

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare