Werder-Profis gibt es nur noch auf Anfrage

Ansprechen nach dem Training verboten!

+
Nach den Trainingseinheiten sollen die Werder-Spieler nicht mehr angesprochen werden.

Bremen - Der SV Werder bricht mit einer Tradition: Ab Montag dürfen die Profis nach dem Training nicht mehr von den Journalisten angesprochen werden. „Das ist der ausdrückliche Wunsch der Mannschaft“, teilte Mediendirektor Tino Polster Freitag mit.

Gespräche mit Spielern gibt es dann nur noch auf Anfrage beim Club in der Interviewzone des Weserstadions. Immerhin wollen sich dafür täglich ein bis zwei Profis zur Verfügung stellen. Ein Procedere, dass es in dieser oder in ähnlicher Form schon bei anderen Bundesligisten gibt. Einige Vereine schotten sich sogar noch mehr ab.

Die Neuregelung in Bremen ist auch ein Resultat des Abstiegskampfes in der Vorsaison. Den Spielern sei es damals unter anderem unangenehm gewesen, den Journalisten bei einer Gesprächsanfrage nach dem Training ein „Nein“ zu entgegnen, erklärte Polster gestern.

Von wem die Änderung wirklich ausging, ist offen. Spieler berichten, der Verein habe die Initiative ergriffen und die Mannschaft nur zugestimmt. kni

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare