Werder-Testspiel gegen Kaizer Chiefs

Noch ohne Bargfrede und Bartels, aber mit Kapino

+
Torwart Stefanos Kapino ist wieder fit und soll vor Rückrunden-Start Spielpraxis sammeln.

Johannesburg – Das Setting ist schon einmalig. Auf einer Bühne, die einst für einen Tag weltweit im Fokus aller Fußball-Fans stand, bestreitet Werder Bremen am Sonntag ein Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

IM FNB-Stadion von Johannesburg, dort, wo Andres Iniesta im WM-Finale 2010 gegen die Niederlande in der 116. Minute der entscheidende Treffer für Spanien geglückt war, tritt der Bundesligist um 15.00 Uhr (MEZ) gegen eine Auswahl der Kaizer Chiefs an. Der Ort beeindruckt selbst Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Ich will mal gucken, wo Iniesta den Ball reingemacht hat.“

Er sagt es mit einem Augenzwinkern, denn natürlich ist ihm nur wichtig, ob seine Mannschaft gegen den südafrikanischen Erstligisten die in den ersten Tagen des Trainingslagers erarbeiteten Inhalte auch auf den Platz bringt. Es geht vor allem darum, vorhandene spielerisiche Fähigkeiten auch in Torabschlüsse und Tore zu verwandeln. Kohfeldt: „Alle Daten besagen, dass wir beim Spiel bis ins letzte Drittel zu den Top 3 der Bundesliga gehören. Im letzten Drittel sind wir aber nicht mehr Top 3. Das ist ein ganz wichtiger Punkt, daran arbeiten wir jetzt.“

Testspiele in Südafrika werden live übertragen

Werder soll gegen Kaizer Chiefs viele Tore liefern

In den Trainingseinheiten habe er bereits Fortschritte erkennen können, so Kohfeldt: „Man sieht, dass sich immer wiederkehrende Muster einschleifen.“ Übertragen auf den Test gegen die mitten im Spielbetrieb steckenden Kaizer Chiefs bedeutet das, dass Werder Tore liefern soll/muss. Besser viele als wenige.

Dabei werden Philipp Bargfrede und Fin Bartels noch nicht helfen können. Für die zuletzt lang (Bargfrede) und sehr lang (Bartels) verletzten Profis kommt ein Einsatz noch zu früh. Auch Torhüter Jiri Pavlenka fehlt. Wegen einer Erkältung hatte er in Johannesburg die ersten fünf Einheiten verpasst, am Sonntagvormittag stand er aber endlich auf dem Platz. Spielen wird er aber nicht.

Stefanos Kapino soll im Testspiel sein Werder-Debüt geben

Dafür wird es sehr wahrscheinlich zum ersten Auftritt von Stefanos Kapino im Werder-Trikot kommen. Der Grieche, der verletzt die gesamte Hinrunde verpasst hatte, steht wieder zur Verfügung und muss mit Blick auf den Rückrundenstart gegen Hannover 96 Spielpraxis sammeln. Dann ist Kapino als Torwart auf der Bank fest eingeplant – und sollte bis dahin schon mal wieder den einen oder anderen Ball gehalten haben. Für den Fall, dass es ernst wird für ihn.

Gespielt wird heute 4 x 25 Minuten – das ungewöhnliche Format hat sich Florian Kohfeldt gewünscht. „Es werden zwei Mannschaften jeweils 2 x 25 Minuten spielen. Die Pause macht es mir möglich, nochmal richtig eingreifen zu können.“

Verfolgt das Werder-Trainingslager in Johannesburg in unserem Ticker!

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Meistgelesene Artikel

Baumann bestätigt: Köln will Kainz

Baumann bestätigt: Köln will Kainz

Augustinsson, Bargfrede und Eggestein fit für Hannover

Augustinsson, Bargfrede und Eggestein fit für Hannover

Harnik glaubt an 96-Klassenerhalt - und will gegen seinen Ex-Club jubeln

Harnik glaubt an 96-Klassenerhalt - und will gegen seinen Ex-Club jubeln

Drobny bei Fortuna Düsseldorf vorerst die Nummer zwei

Drobny bei Fortuna Düsseldorf vorerst die Nummer zwei

Kommentare