Werder und Hannover 96 vereinbaren Testspiel - ohne Fans

+
Werder Geschäftsführer Thomas Eichin

Bremen - Die Fußball-Bundesligisten Werder Bremen und Hannover 96 haben für den 6. August ein Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit vereinbart. Das gaben beide Nord-Clubs am Mittwoch bekannt.

„Wir hätten gerne an einem Ort zwischen Bremen und Hannover gespielt, doch so kurzfristig war kein freier Austragungsort und kein Veranstalter zu finden“, erklärte Werder Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin, der den Ausschluss der Fans damit begründete, dass alles andere „den organisatorischen Rahmen gesprengt und die Austragung mit so wenig Vorlaufzeit unmöglich gemacht“ hätte.

Nach Informationen der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ hatte die Bremer Polizei das Spiel hingegen als Hochsicherheitsspiel eingestuft. Grund für den Ausschluss der Fans seien demnach Sicherheitsbedenken. 96-Clubchef Martin zeigte sich „überrascht“ von der Maßnahme und bezeichnete diese bei „haz.de“ als „ungewöhnlich“. Gerade erst hatte der Bremer Senat mit seiner Entscheidung für Wirbel gesorgt, den Profifußball an Kosten für Risikospiele in der Bundesliga beteiligen zu wollen. Dies war unter anderem auch von Werder-Verantwortlichen heftig kritisiert worden.
dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare