Werder heute gegen die VSG Altglienicke

Testspiel gegen die Ex-Talente-Truppe

Erster Test des Sommers: Sportchef Frank Baumann und Trainer Viktor Skripnik schicken die Werder-Profis heute ins Duell mit einem Berliner Oberligisten.

Neuruppin - Der Arbeitstag in Neuruppin beginnt für die 26 Werder-Profis mit einer Radtour. Drei Kilometer liegen zwischen Teamhotel und Trainingsplatz – vor der Einheit eine lockere Strecke. Nach der Einheit nervige Zugabe. Aber es ist ja Trainingslager und damit keine Zeit, sich auszuruhen.

Gestern absolvierten die Bremer Spieler den ersten voll gepackten Tag in Brandenburg mit Trainingseinheiten um 10.00 und 16.00 Uhr. Heute steht bereits das erste Testspiel auf dem Programm. Um 18.30 Uhr tritt der Bundesligist beim Berliner Oberligisten VSG Altglienicke an. Dann ist die Anfahrt mit 101 Kilometer auch deutlich länger – da braucht es schon den Bus.

Trainer Viktor Skripnik verspricht sich vom ersten Leistungscheck der Vorbereitung nicht viel. „Erste Eindrücke“ will er sammeln und „ein bisschen ausprobieren“. Immerhin stellen sich in Niklas Moisander, Fallou Diagne, Florian Kainz, Thanos Petsos, Lennart Thy und Jaroslav Drobny gleich sechs Neuzugänge erstmals im Werder-Trikot vor. Dazu kommen noch die Rückkehrer Luca Caldirola und Izet Hajrovic. „Jeder soll ein wenig Spielpraxis sammeln. Der Test ist eine willkommene Abwechslung nach den ersten Einheiten im Trainingslager“, so Skripnik.

Die VSG Altglienicke ist dabei sogar ein ganz interessanter Gegner. Ex-Profi Torsten Mattuschka (35/ehemals Union Berlin, Energie Cottbus) lässt dort seine Karriere ausklingen. Auch Kevin Pannewitz, der vor gar nicht allzu langer Zeit noch bei allen Bundesliga-Scouts im Notizbuch stand, kickt mittlerweile für die Berliner – 24 Jahre alt, aber auch um die 100 Kilo schwer.

Francis Banecki, einst bei Werder ausgebildet und wie Pannewitz ein ehemaliger U  20-Nationalspieler, gehört ebenfalls zum Kader der VSG Altglienicke. Spielen wird er heute aber nicht. Der 30-Jährige ist mal wieder verletzt. Adrian Schedlinski, von 2006 bis 2008 in Werders U 19 aktiv, dürfte dagegen dabei sein. „Ein ambitionierter Gegner mit einem interessanten Kader“, warte da auf die Skripnik-Truppe, meint Werder-Geschäftsführer Frank Baumann.
csa

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Meistgelesene Artikel

„Besondere Gäste“ beim Training der Werder-Reservisten

„Besondere Gäste“ beim Training der Werder-Reservisten

Niklas Moisander will nach Europa

Niklas Moisander will nach Europa

Wenn bei Werder alles aufgeht...

Wenn bei Werder alles aufgeht...

U23: Negativserie hat Bestand

U23: Negativserie hat Bestand

Kommentare