Bremer Team-Triathlon - nicht für jeden ein Hochgenuss

+
Der Triathlon forderte den Werder-Profis einiges ab

Werder-Coach Robin Dutt hatte für das Trainingslager einige fußball-fremde Überraschungen angekündigt – die erste gab es am Montagmorgen: Schwimmen im Freibad in Zell am Ziller. Aber nicht nur mal eben ein paar lockere Bahnen im 50-Meter-Becken paddeln, sondern unter Wettkampfbedingungen.

Die nasse Einheit war der Auftakt eines Team-Triathlons, am Nachmittag folgte die zweite Disziplin. Ein Sechs-Kilometer-Lauf durch den Ort mit fünf Runden zu je 1,2 Kilometern. Das Radfahren bildet dann – voraussichtlich am Donnerstag – den Schlusspunkt. „So eine Veranstaltung ist bei den Mannschaften, die ich trainiere, schon traditionell. Es ist mal eine Abwechslung, macht Spaß und fit“, sagte Dutt über die teambildende Maßnahme. Am Sonntagabend wurden beim Abendessen Dreierteams ausgelost – und gestern sprangen die Profis um 8.30 Uhr ins Wasser.

600 Meter galt es pro Trio zu bewältigen. Einige hatten keine Probleme, andere (wie der wild kraulende Eljero Elia) sichtlich zu kämpfen. Ersatzkeeper Richard Strebinger, der als einziger eine Schwimmbrille trug, „hatte einen ganz guten Stil, Theodor Gebre Selassie auch“, urteilte Dutt: „Insgesamt ist es für Fußballer nicht so einfach. Aber ich denke, alle sind ganz gut durchs Wasser gekommen.“ Bei Kapitän Clemens Fritz kam der Ausflug ins Freibad gut an: „Es war witzig, aber auch anstrengend.“ Nils Petersen war ebenfalls „ziemlich kaputt. Ich bin gekrault, bis mir die Arme abgefallen sind. Das ist eine ganz andere Belastung als beim Fußball.“
mr

Werder-Triathlon

Mehr zum Thema:

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Kommentare