Stimmen zum Spiel Gladbach gegen Werder

Kruse: „Das 1:1 ist am Ende gerecht“

+
Werder-Profi Max Kruse nach der Partie gegen Borussia Mönchengladbach.

Werder Bremen hat Borussia Mönchengladbach dank Davy Klaassens späten Ausgleichstreffer in der 79. Minute um den Sieg gebracht. Vor 54.022 Zuschauern trennten sich die Teams am Ende mit 1:1. Die Stimmen zum Spiel.

Max Kruse ( Werder-Kapitän): „Das System von Gladbach hat uns überrascht. Wir haben in der Halbzeit umgestellt und kamen besser ins Spiel. Das 1:1 ist am Ende gerecht.“

Davy Klaassen (Werder-Torschütze): „Es ist natürlich immer gut, dass wir zurückkommen können. Wir sind in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel gekommen. Wir freuen uns über den Punkt.“

Schon gelesen? Dank Klaassen: Werder bleibt unbesiegbar

Florian Kohfeldt (Werder-Coach): „Wenn du in Mönchengladbach 1;1 spielst, also bei einer Mannschaft, die in die Champions League will, dann muss man mehr Licht als Schatten gesehen haben. Es ist ein gutes und gerechtes Unentschieden in einem tollen Fußballspiel.“

Fotostrecke: Werder trifft einfach immer - auch in Gladbach

Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © dpa
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © imago
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach.
Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia

Frank Baumann (Werder-Sportchef): „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Nach dem Spielverlauf war es vielleicht etwas glücklich. Wir sind nicht so ins Spiel gekommen, wie wir wollten, aber trotzdem ist es für uns ein Punktgewinn.“

Sebastian Langkamp (Werder-Abwehrspieler): „Es war ein bisschen doof, dass wir einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Man hat schon gesehen, dass uns nach dieser harten Woche die Kräfte etwas schwinden. Wir können zufrieden sein mit dem Punkt. Es ist ein gewonnener Punkt. Wir dürfen uns nicht verrückt machen lassen, dass wir zwei Plätze verloren haben. Wir sind in Schlagdistanz. Das einzige, was man uns vielleicht ankreiden kann, ist, dass wir in der ersten Halbzeit zu abwartend attackiert haben, vielleicht unser Spiel zu defensiv interpretiert haben. Wir hätten offensiver verteidigen können."

Schon gelesen? Einzelkritik und Noten: Joker Osako kommt und sticht

Dieter Hecking (Gladbach-Trainer): „Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die in diesem Jahr noch kein Spiel verloren hat. Da musst du immer auf der Hut sein. Wir haben leider die Chance verpasst, das 2:0 zu machen.“

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Meistgelesene Artikel

Johannes Eggestein über seine Mittelfeld-Rolle: „Ich kann das spielen“

Johannes Eggestein über seine Mittelfeld-Rolle: „Ich kann das spielen“

Ungewisse Zukunft bei Werder-Angreifer Fin Bartels

Ungewisse Zukunft bei Werder-Angreifer Fin Bartels

Sebastian Langkamp fürchtet den Toprak-Effekt: „Meine Chancen sind nicht gerade gestiegen“

Sebastian Langkamp fürchtet den Toprak-Effekt: „Meine Chancen sind nicht gerade gestiegen“

Kohfeldt äußert sich zu Baumanns Rückzugs-Plänen: „Er kommt nicht ins Wanken“

Kohfeldt äußert sich zu Baumanns Rückzugs-Plänen: „Er kommt nicht ins Wanken“

Kommentare