Medizincheck am Donnerstag

Allofs zu Akpala-Transfer: "Sehr wahrscheinlich"

+
Joseph Akpala soll für 1,5 Millionen Euro zu Werder Bremen wechseln

Bremen - Der Transfer von Joseph Akpala vom FC Brügge zu Werder Bremen zieht sich noch etwas hin. Nachdem der belgische Club die Einigung auf seiner Homepage bekannt gab, äußerte sich am Mittwochabend auch Werder-Chef Klaus Allofs zu dem Wechsel: "Es ist sehr wahrscheinlich und sieht sehr positiv aus."

Damit der Fußball-Bundesligist die Verpflichtung des Stürmers perfekt machen kann, fehlt lediglich noch der obligatorische Medizincheck und ein letztes Gespräch mit dem Spieler. Beides ist für Donnerstagvormittag geplant. Für 12.30 Uhr ist dann die obligatorische Pressekonferenz vor dem Dortmund-Spiel angesetzt. Möglich, dass Joseph Akpala dann vorgestellt wird. Um 14 Uhr steht das Abschlusstraining auf dem Programm und am Nachmittag geht es schon nach Dortmund, wo am Freitag der Bundeliga-Auftakt gegen den deutschen Meister angepfiffen wird (20.30 Uhr).

Der FC Brügge hatte auf seiner Vereinshomepage bekanntgegeben, dass man sich am späten Dienstagabend mit Werder geeinigt habe. Am Mittwochnachmittag war Akpala aber noch nicht in Bremen angekommen. Die Ablösesumme soll rund 1,5 Millionen Euro betragen. Für den FC Brügge erzielte Akpala in 168 Pflichtspielen 56 Treffer.

Nach der DFB-Pokal-Blamage bei Drittligist Preußen Münster (2:4 n.V.) drohte der fast sichere Transfer aufgrund fehlender Einnahmen zu platzen. mr / pfa

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

„Auf dem Spinning-Rad im Kraftraum einfacher“

„Auf dem Spinning-Rad im Kraftraum einfacher“

Kommentare