Werder-Noten gegen Köln

1 von 14
Raphael Wolf: Es war wie immer: Der Keeper hielt, was er halten musste – und irgendwann war dann einer drin, ohne dass Wolf wirklich Schuld daran hatte. Note 3,5
2 von 14
Clemens Fritz: Der Kapitän machte viel mit seiner Routine. Wie zum Beispiel kurz nach der Pause, als er Svento gerade noch so am 0:1 hinderte. In der Offensive und als Antreiber aber überfordert. Note 4,5
3 von 14
Sebastian Prödl: Hauptsache lang und weit. Der Österreicher agierte kompromisslos, das war defensiv lange Zeit ordentlich, nach vorne aber ziemlich eintönig. Und dann dieser Zweikampf gegen Svento, der das Kölner 1:0 vorbereiten durfte (59.). Note 5
4 von 14
Luca Caldirola (bis 62.): Zuletzt dreimal auf der Bank, erst der dritte Startelf-Einsatz in dieser Saison – und diese fehlende Spielpraxis war nicht zu übersehen. Handelte sich für ein taktisches Foul früh Gelb ein (21.). Im Spielaufbau mutiger als Nebenmann Prödl, interessantes Wechselspiel mit Galvez. Aber in den Zweikämpfen ein immer größer werdender Unsicherheitsfaktor. Note 5
5 von 14
Santiago Garcia: Nein, das ist nicht der Santiago Garcia aus der Vorsaison. Längst nicht mehr so präsent, so leidenschaftlich, so aktiv. Und viel zu passiv bei Ujahs 0:1. Dazu noch viel zu viele Fehlpässe. Note 5
6 von 14
Alejandro Galvez: Überraschend zurück in der Startelf – und das sogar als alleiniger Sechser. Mit Licht (guten Pässen, gewonnenen Zweikämpfen), aber auch ganz viel Schatten (Bälle ins Nichts, Stellungsfehler). Später durfte er endlich – wie erhofft – Innenverteidiger spielen. Viel besser war das auch nicht. Note 5
7 von 14
Cedrick Makiadi (bis 73.): Gewann nur 22 Prozent seiner Zweikämpfe, gab keinen Torschuss ab – das ist für einen Spieler im linken Mittelfeld ein Armutszeugnis. Einzig positiv seine Ruhe am Ball, aber insgesamt war er viel zu ruhig. Note 5
8 von 14
Fin Bartels: Wirkte übermotiviert und dadurch hibbelig. Immerhin gelang ihm der erste Werder-Torschuss nach dem totalen Angriffsverzicht in München. Ja, er war bemüht, mehr aber auch nicht. Note 5

Werder Bremen hat es auch im neunten Anlauf in der Bundesliga nicht geschafft zu gewinnen. Gegen den 1. FC Köln enttäuschten die Grün-Weißen einmal mehr und unterlagen 0:1. Die Werder-Profis in der Einzelkritik:

Das könnte Sie auch interessieren

Artenreich: Schimpansen-Schlucht und Elefanten-Kino

Elefanten im Fluss, Löwen auf Bäumen, Schimpansen in der Schlucht: Der Queen-Elizabeth-Nationalpark in Uganda ist besonders artenreich. Denn im …
Artenreich: Schimpansen-Schlucht und Elefanten-Kino

Erst Tod, dann Torte - Morbides Wien

Der Tod gehört zum Leben, vor allem aber gehört er zu Wien. Die österreichische Hauptstadt hat ein besonderes Verhältnis zum Sterben. Gruft, …
Erst Tod, dann Torte - Morbides Wien

Ruhani sagt raschen Wiederaufbau der Erdbebengebiete zu

Nach dem Erdbeben im Iran hadern viele Betroffene mit der offiziellen Unterstützung. Daher gab es in Teheran auch eine Krisensitzung. Es soll rasch …
Ruhani sagt raschen Wiederaufbau der Erdbebengebiete zu

Jamaika-Unterhändler verhaken sich beim Thema Verkehr

Wieder einmal Stillstand. Die Jamaikaner machen Fortschritte, aber in vielen Punkten wird weiter gepokert, zuletzt beim Thema Verkehr. Vieles läuft …
Jamaika-Unterhändler verhaken sich beim Thema Verkehr

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Lamine war immer mein Vorbild

Lamine war immer mein Vorbild

Hannover sauer auf DFB

Hannover sauer auf DFB